Arkina-Mineralwasser durch Keime verunreinigt
Aktualisiert

Arkina-Mineralwasser durch Keime verunreinigt

Im Mineralwasser der Marke Arkina ist bei Qualitätstests eine erhöhte Anzahl Keime festgestellt worden.

Die Feldschlösschen Getränke AG hat den Rückzug der beanstandeten Produkte angeordnet. Weitere Tests sind noch im Gang.

Betroffen vom Produkterückruf ist Arkina-Mineralwasser in 0,5 Liter Pet-Flaschen mit Mindesthaltbarkeitsdatum 27. Januar 2005. Die Feldschlösschen Getränke AG bestätigte am Donnerstag gegenüber der sda einen entsprechenden Bericht der Zeitung «24 Heures».

Das am 27. April abgefüllte Mineralwasser ergab bei den üblichen Analysen vorerst keine Qualitätsabweichung. Das kohlensäurefreie Produkt wurde deshalb zur Auslieferung freigegeben, wie auf der Homepage der Feldschlösschen Getränke AG zu lesen ist.

In der Abfüllung vom 28. April wurden dann aber zu viele Keime festgestellt. Eine Nachkontrolle ergab zudem, dass sich in der Zwischenzeit auch in der Abfüllserie vom Vortag Keime gebildet hatten.

Vertiefte Analysen

Der überwiegende Teil des keimbelasteten Mineralwassers konnte laut Angaben der Feldschlösschen Getränke AG in den Depots zurückbehalten werden. Einzig im Raum Lausanne seien 29 Kunden und im Raum Zürich zwei Kunden beliefert worden. Dort wurde die Ware sofort gesperrt.

Laut einem Feldschlösschen-Sprecher liefert Arkina derzeit ausschliesslich Mineralwasser aus, das vor dem 27. April abgefüllt wurde. Zudem erteilte das Unternehmen einem unabhängigen Labor den Auftrag, das keimbelastete Wasser vertieft zu analysieren. Am Donnerstag lagen dazu noch keine Resultate vor.

Bis jetzt gibt es jedoch keine Anhaltspunkte, wonach das Wasser die menschliche Gesundheit beeinträchtigen könnte. Die internen Mitarbeiter, welche das Wasser getestet haben, erfreuen sich laut Angaben von Feldschlösschen bester Gesundheit.

(sda)

Deine Meinung