Aktualisiert

VerzögerungArmani im Engadin: Baustelle statt Party

Eigentlich wollte Designer Giorgio Armani in seinem umgebauten Engadiner Haus Silvester feiern.

von
yvz

Aus dem Plan wird aber nichts: Im Dörfchen La Punt nahe bei St. Moritz, wo Armani einst residieren will, fand er am Wochenende noch immer eine Baustelle vor. Der 75-Jährige richtet sich auf 1700 Metern über Meer ein luxuriöses Nest ein – in der Nachbarschaft seiner Schwester. Seit 2007 ist bekannt, dass Armani sein milliardenschweres Imperium verkaufen möchte. Der kinderlose Italiener erlangte nicht nur als Modedesigner Weltruf, sein Name steht inzwischen auch für delikate Confiserie, exquisites Wohnen und spektakuläre Designhotellerie. Vor zwei Jahren erstand Armani das mehrere hundert Jahre alte Traditionshaus in La Punt. Armani machte sich vor Ort selbst ein Bild: Der Umbau wird kaum vor dem Sommer fertig sein. (yvz/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.