Aktualisiert 27.09.2004 19:07

Armee baute mehr Unfälle

Im militärischen Strassenverkehr ist es im vergangenen Jahr bei 1128 Unfällen zu Schäden gekommen.

Das sind 9 Prozent mehr als im Vorjahr, heisst es im «Intra», einer Mitarbeiter-Zeitschrift des Verteidigungsdepartements. Die Zahl der Verletzten stieg von 96 auf 116. Erstmals seit 2001 war zudem wieder ein Todesopfer zu beklagen.

Das Verschulden für die Unfälle lag in 155 Fällen bei einem zivilen Lenker. 27 Prozent der Unfälle geschahen beim Rückwärtsfahren. Darauf folgen Fehleinschätzung der Fahrzeuggrösse und übersetzte Geschwindigkeit.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.