Walenstadt: Armee bricht Marsch wegen Hitze ab
Aktualisiert

WalenstadtArmee bricht Marsch wegen Hitze ab

Zu heiss: Rund 700 Rekruten der Infanterie mussten am Mittwoch ihren Marsch abbrechen. Zwei Personen mussten ins Spital gebracht werden.

von
jeb
Zum Abschluss der Infanterie-Rekrutenschule steht jeweils ein grosser Marsch auf dem Programm. (Symbolbild Keystone: Martin Ruetschi)

Zum Abschluss der Infanterie-Rekrutenschule steht jeweils ein grosser Marsch auf dem Programm. (Symbolbild Keystone: Martin Ruetschi)

Es hätte der Höhepunkt der Infanterie-Rekrutenschule werden sollen: Der 50-Kilometer-Marsch zum Abschluss der RS. Denn erst nachdem man diesen absolviert hat, gilt man als richtiger Infanterist.

Doch die Hitze machte am Mittwoch den 700 Rekruten einen Strich durch die Rechnung. Als erstes wurde die Route angepasst, so dass vor allem im Schatten marschiert wurde. Der Marsch startete um 7 Uhr in der Kaserne Walenstadt. Nach 25 Kilometer, der Hälfte der Marschstrecke, kontrollierte der Truppenarzt die Soldaten. Darauf nahm er zwei Soldaten aus dem Rennen. Die beiden wurden ins Spital verlegt, werden aber voraussichtlich noch am Mittwochabend zur Truppe zurückkehren, wie Kirsten Hammerich, Chefin Kommunikation Heer, gegenüber 20 Minuten verlauten lässt.

Als es gegen 18 Uhr am Walensee immer noch 28 Grad warm war, entschied der Kommandant, dass der Marsch abgebrochen werde: Der Rest der Route wäre an der prallen Sonne verlaufen. Soldaten, die sich noch fit fühlten, konnten freiwillig noch die restlichen 12 Kilometer absolvieren.

Deine Meinung