Aktualisiert 03.12.2008 05:20

Terror in Indien

«Armee der Frommen» soll hinter den Anschlägen stecken

Der US-Geheimdienstkoordinator Michael McConnell sieht die Rebellengruppe Lashkar-e-Taiba hinter der Anschlagsserie in der indischen Metropole Mumbai.

«Die Gruppe, die unserer Ansicht nach für die Angriffe in Mumbai verantwortlich ist, verübte 2006 einen ähnlichen Angriff auf einen Zug und tötete ähnlich viele Menschen», sagte McConnell am Dienstag in einer Rede an der Universität Harvard. «Zurück im Jahr 2001 war es ein Angriff auf das indische Parlament», fügte der Geheimdienstkoordiantor hinzu, ohne den Namen Lashkar-e-Taiba zu nennen.

Die radikalislamischen Rebellen kämpfen gegen die indische Herrschaft in Kaschmir, die zwischen Pakistan und Indien umstrittenen Grenzregion, um die beide Atommächte bereits drei Kriege führten. Die Gruppe Lashkar-e-Taiba («Armee der Frommen»), der Verbindungen zum pakistanischen Geheimdienst nachgesagt werden, ist seit 2002 sowohl in Indien als auch in Pakistan verboten.

Neu Delhi machte die Gruppe immer wieder für Anschläge verantwortlich. Bei dem Angriff im Juli 2006 in Mumbai wurden mehr als 170 Menschen getötet. 2001 verdächtigte Indien die Gruppe, hinter dem Anschlag auf das Parlament in Neu Delhi zu stecken, der die Spannungen zwischen Indien und Pakistan erheblich verschärfte. Zuvor hatte die Gruppe bereits mehrfach Selbstmordanschläge in Kaschmir verübt. Bei der neuerlichen Anschlagsserie in der vergangenen Woche in Mumbai kamen vorläufigen amtlichen Angaben zufolge 188 Menschen ums Leben, mehr als 300 wurden verletzt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.