Aktualisiert 26.07.2011 08:43

Geheimes Gerät verloren

Armee findet Datenträger - dank Hellseherin

Ein Schweizer Armee-Unteroffizier
hat bei einer Übung ein hochsensibles Verschlüsselungsgerät verloren. Die Truppe fand es wieder – mit der Hilfe einer Hellseherin.

von
Marcel Amrein

In Notlagen ist sich auch die Schweizer Armee nicht zu schade, übersinnliche Kräfte in Anspruch zu nehmen. Diese Erfahrung machten letzte Woche die Rekruten der Infanterie-RS 5 in Colombier, als ihrem Wachtmeister F. ein grobes Missgeschick passierte: Mit Schrecken musste der Unteroffizier während einer Übung feststellen, dass er die Fill-Gun verloren hatte, die er auf sich trug. Keine Lappalie, kann doch dieses geheime Instrument – eine Art übergrosser USB-Stick – sämtliche Übermittlungscodes eines Armeekorps enthalten.

Bei den Offizieren kam Alarmstimmung auf. Sie holten die Militärpolizei und liessen die Rekruten das Übungsgelände bei Vugelles im Waadtländer Jura absuchen – ohne Erfolg. Da kam dem Adjutanten der Rekrutenschule die rettende Idee: Er rief eine Hellseherin an. «Die hat dann gesehen, dass der Wachtmeister das Ding beim Pinkeln verloren hat», berichtet ein anonym bleibender Rekrut. Also ordnete der Kommandant an, dass sämtliche Urinier­plätze abgesucht werden.

Dabei spielte nicht allein der Glaube an Zauberkräfte eine Rolle, findet Armeesprecher Daniel Reist: «Als erfahrener Offizier verstand der Kadi sehr wohl, dass Sachen gerne dann verloren gehen, wenn man beim Austreten die Kleidung lockert.» Und tatsächlich: Wenig später fanden die Rekruten das sensible Gerät in einem Busch, wo sich der ­unglückliche Wachtmeister erleichtert hatte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.