Aktualisiert 08.09.2009 15:25

Disentis GRArmee-Helikopter rettet Deutsche

Eine verletzte 66-jährige Deutsche ist am frühen Dienstagmorgen von einem Armee-Helikopter aus unwegsamem Gelände im Raum Disentis im Bündner Oberland gerettet worden. Die Frau war seit dem Montagabend vermisst worden.

Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) hatte die Luftwaffe um 20.35 Uhr gebeten, ihr bei der Suche nach einer vermissten Person zu helfen. Die Frau war alleine wandern, als sie in relativ unwegsamem und eher steilem Gelände vom Weg abkam, wie Rega-Sprecher Christian Trottmann sagte. Nachdem sie zeitweise per Handy mit der Rega in Kontakt stand, galt sie später als im Raum Alp Run vermisst. Die Suche eines Rega-Helikopters der Einsatzbasis Erstfeld blieb erfolglos. Der Armee-Helikopter mit Wärmebildkamera startete um 23.15 Uhr in Disentis. Nach einem ersten erfolglosen Suchflug und dem Auftanken in Chur wurde die Frau gegen 04.15 Uhr geortet. Die Verletzte wurde mit der Rettungswinde geborgen und in Disentis der Rega übergeben. Diese brachte sie ins Spital. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.