Ueli Maurer: Armee kann 800 Mann an die Grenze stellen
Aktualisiert

Ueli MaurerArmee kann 800 Mann an die Grenze stellen

Die Flüchtlingsströme in Europa verschieben sich ständig. Für einen möglichen Ansturm auf die Schweiz sieht der Verteidigungsminister die Armee gut vorbereitet.

von
mlr
Will keine Armee-Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung stellen: Verteidigungsminister Ueli Maurer. (Archivbild)

Will keine Armee-Unterkünfte für Flüchtlinge zur Verfügung stellen: Verteidigungsminister Ueli Maurer. (Archivbild)

Sollte es an der Schweizer Grenze zu einer Krise wie in Deutschland oder Österreich kommen, könnte Bundesrat Ueli Maurer dem Grenzwachtkorps innert drei Tagen 800 Soldaten zur Verfügung stellen. Das sagt Maurer im Interview mit der «Zentralschweiz am Sonntag». Einen solchen Einsatz probt die Armee derzeit an der Truppenübung Conex 15 in der Nordwestschweiz, die Maurer am Samstag besuchte.

«Wie die letzten Tage gezeigt haben, verschieben sich die Flüchtlingsströme in Europa innerhalb von Stunden», betonte der Verteidigungsminister die Bedeutung solcher Übungen. «Wir können nicht ausschliessen, dass eine Unterstützung des Grenzwachtkorps durch die Armee notwendig wird. Darauf müssen wir vorbereitet sein.» Systematische Grenzkontrollen, wie sie von Maurers SVP gefordert werden, erklärt der Bundesrat allerdings für «illusorisch».

Maurer äussert sich auch zur Forderung der Kantone, dass der Bund mehr Unterkunftsplätze für Asylsuchende bereitstellen müsse. Bei der Armee gebe es nichts mehr zu holen, stellt er klar: «Solange wir 150'000 freie Plätze in Zivilschutzanlagen haben, bin ich nicht bereit, unsere Soldaten in Zelten unterzubringen.»

Deine Meinung