Italien: Armee rückt in Grossstädte ein
Aktualisiert

ItalienArmee rückt in Grossstädte ein

Ab dem kommenden Montag sollen 3000 italienische Soldaten für mehr Sicherheit in italienischen Grossstädten sorgen.

Die Armee wird in den nächsten sechs Monaten die Kontrolle verschiedener Einrichtungen und Institutionen übernehmen. Damit soll die Polizei entlastet werden und mehr Personal für Patrouillen auf den Strassen zur Verfügung haben, sagte Innenminister Roberto Maroni heute.

Die Soldaten sollen in einer ersten Phase in fünf Städten - Mailand, Rom, Neapel, Padua und Verona - eingesetzt werden. Sollten die Resultate positiv sein, sollen sie in weiteren fünf zum Einsatz kommen.

Allein in Mailand werden 300 Soldaten stationieren. Der Militäreinsatz in den Metropolen wird den italienischen Staat 62,4 Millionen Euro kosten (101 Mio. Franken). Der Einsatz von Soldaten wurde im Rahmen des Sicherheitspakets beschlossen, das das Parlament zur Bekämpfung der Kriminalität und der illegalen Immigration verabschiedet hat.

Die Opposition kritisierte den Einsatz von Soldaten für die öffentliche Sicherheit und warnte vor einer Militarisierung der italienischen Städte. Auch die Gewerkschaften der Polizei protestieren gegen den Einsatz. (sda)

Deine Meinung