Nachfrage steigt: Armee vermietet neu Panzerfahrzeuge
Aktualisiert

Nachfrage steigtArmee vermietet neu Panzerfahrzeuge

Die Kantonspolizei Zürich erhielt von der Armee zwei gepanzerte Lastwagen zur Miete - für 35'000 Franken pro Jahr und Fahrzeug.

von
roy

Angesichts der Terrorgefahr in ganz Europa rüstet die Schweizer Polizei immer weiter auf. Nun rücken in der Wunschliste der Polizei gepanzerte Fahrzeuge weit nach oben. Die Kantonspolizei Zürich hat diesen Wunsch jetzt in die Tat umgesetzt, wie der «Landbote» berichtet. Von der Armee hat die Kapo Anfang März zwei gepanzerte Duro-Lastwagen zur Dauermiete erhalten.

Dass die Armee den Polizeikorps für punktuelle Einsätze – etwa für die Euro 08 – gepanzerte Fahrzeuge ausleiht, kam auch früher immer wieder vor. Neu ist nun aber, dass eine Kantonspolizei von der Armee dauerhaft gepanzerte Duro zur Verfügung gestellt erhält.

Die Kapo Zürich bezahlt dafür 35'000 Franken pro Jahr und Fahrzeug. Die Armee liefert die Duro der Polizei ohne Bewaffnung. Der Mietvertrag mit den Zürchern wurde vom Armeechef persönlich bewilligt.

Neuer Dienstleistungsbereich

Ausser den Duro können Polizeikorps bei der Armee sogar Radschützenpanzer mieten: der Kanton Genf miete schon länger zwei Piranha 8x8 für den Einsatz auf dem Flughafen Genf, teilt die Armee laut «Tages-Anzeiger» mit. Dieser Mietvertrag werde jeweils jährlich verlängert.

Letztes Jahr seien «weitere Begehren für die Leistungen im Bereich geschützte Fahrzeuge von verschiedenen Polizeikorps an die Armee getragen worden», erklärt Armeesprecher Stefan Hofer. Die Nachfrage vonseiten der Polizeikorps scheint derzeit so gross, dass das Vermieten von Panzerfahrzeugen ein neuer Dienstleistungsbereich der Armee werden könnte.

Übernommen vom «Tages-Anzeiger» und bearbeitet von .

Deine Meinung