Aktualisiert 05.10.2018 16:16

Diebstahl?

Armee vermisst 1500 Schuss Munition

Bei einem Militärstützpunkt im Verzascatal sind der Armee unzählige Pistolen- und Sturmgewehrpatronen abhanden gekommen. Die Militärjustiz ermittelt.

von
sul
1 / 4
In der Zivilschutzanlage unter der Schule in Riazzino TI wird derzeit haufenweise Munition vermisst.

In der Zivilschutzanlage unter der Schule in Riazzino TI wird derzeit haufenweise Munition vermisst.

Google Maps
Es handelt sich um rund 1500 Pistolen- und Sturmgewehrpatronen.

Es handelt sich um rund 1500 Pistolen- und Sturmgewehrpatronen.

Keystone/Gaetan Bally
Die Militärpolizei und der militärische Untersuchungsrichter hätten ihre Arbeit aufgenommen, sagt Armeesprecher Daniel Reist.

Die Militärpolizei und der militärische Untersuchungsrichter hätten ihre Arbeit aufgenommen, sagt Armeesprecher Daniel Reist.

Keystone/Manuel Lopez

In der Zivilschutzanlage unter dem Schulzentrum Riazzino im Kreis Verzasca TI, in der sich aktuell Angehörige der Sanitätsschulen 42 der Schweizer Armee befinden, ist Munition spurlos verschwunden. Dies geht aus einem anonymen Hinweis an 20 Minuten hervor.

«Am Mittwoch und Donnerstag wurden bei der Schule mehrere Fahrzeuge der Militärpolizei gesichtet», schreibt der Leser. Die Einsatzkräfte hätten die Zivilschutzanlagen nach Munition durchsucht.

«Ermittlungen gehen in alle Richtungen»

Armeesprecher Daniel Reist bestätigt den Vorfall. «Es handelt sich um rund 1500 Pistolen- und Sturmgewehrpatronen, die vermisst werden», sagt Reist. Die Militärpolizei und der militärische Untersuchungsrichter hätten ihre Arbeit aufgenommen.

Zu den Ermittlungen will sich die Militärjustiz auf Anfrage nicht äussern. «Die Ermittlungen, wie es zum Verlust der Munition gekommen ist, gehen in alle Richtungen», sagt Sprecher Tobias Kühne.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.