Basel: Armeewaffe gegen Passanten

Aktualisiert

BaselArmeewaffe gegen Passanten

Grosser Schreck für Passanten in der Clarastrasse am Samstag kurz vor Mitternacht: Ein Anwohner zeigte sich am Fenster und fuchtelte mit einem alten Militärgewehr herum.

von
tAF

«Dabei führte er zwei ­Ladebewegungen aus», so Polizeisprecher Klaus Mannhart. Mehrere verängstigte Personen alarmierten die Polizei, die kurz darauf einen Teil der Clarastrasse sperrte.

Ein Sondereinsatzteam stürmte daraufhin das Haus und fand den verdächtigen Mann, einen 64-jährigen Schweizer, im Treppenhaus. «Er war ge­rade auf dem Weg nach draussen. Den Karabiner liess er jedoch in seiner Wohnung», so Mannhart. Der Mann war angetrunken, fühlte sich belästigt von lärmenden Passanten und wollte ihnen Angst einjagen. «Das Gewehr war nicht geladen», betont Mannhart. Es wurde dem Schweizer zusammen mit zwei weiteren Gewehren, die er – mit 50 Schuss Munition – im Keller aufbewahrt hatte, abgenommen. Nun muss er sich wegen groben Unfugs und Schreckung der Bevölkerung verantworten.

Deine Meinung