Armer Italiener lehnt Erbschaft ab
Aktualisiert

Armer Italiener lehnt Erbschaft ab

Ein armer Schlucker aus Sardinien, der seit Jahren in England lebt, lehnt eine Millionen-Erbschaft ab.

Die Geschichte des 46-jährigen Angelo Giuseppe Piroddi sorgt in Italien für Schlagzeilen. Der Mann hatte 1989 seine Heimat verlassen, nachdem er mit seinen Angehörigen gebrochen hatte. Er wanderte nach London aus, wo er als Tellerwäscher anheuerte. 1998 starb Piroddis Mutter im Alter von 66 Jahren. Sie hinterliess ihrem einzigen Sohn 2,5 Millionen Euro.

Vor wenigen Tagen wurde der in ärmlichen Verhältnissen lebende Mann von einer Zeitung aufgespürt. Dem Blatt sagte er: «Ich will dieses Geld nicht. Meine Mutter hat mir immer Probleme gemacht. Sie macht mir jetzt auch als Tote Schwierigkeiten. Ich will so arm bleiben, wie ich bin.»

Deine Meinung