20.07.2017 19:15

R. Kelly am PrangerArmes Opfer – oder ein gefährliches Monster?

Er ist einer der erfolgreichsten R'n'B-Sänger der Welt. Gleichzeitig soll R. Kelly aber auch Frauen sexuell ausbeuten. Ein Mann zwischen Genie und Wahnsinn?

von
ysc
1 / 8
Schwere Vorwürfe gegen R. Kelly: Der Sänger soll mehrere junge Frauen gegen ihren Willen gefangen halten und zum Sex zwingen. Das jedenfalls behauptet Journalist Jim DeRogatis in einem Bericht.

Schwere Vorwürfe gegen R. Kelly: Der Sänger soll mehrere junge Frauen gegen ihren Willen gefangen halten und zum Sex zwingen. Das jedenfalls behauptet Journalist Jim DeRogatis in einem Bericht.

epa/ade Johnson
Mehrere Quellen scheinen die Anschuldigungen zu bestätigen: So berichten die Eltern einer heute 21-jährigen Frau, R. Kelly habe ihre Tochter 2015 kennen gelernt und ihr Unterstützung für ihre Karriere versprochen. Unterdessen habe man den Kontakt zum Musiker abgebrochen. «Es war, als hätte sie eine Gehirnwäsche bekommen. Sie sah wie eine Gefangene aus, es war fürchterlich. Doch sie sagte nur, dass sie in Kelly verliebt sei, und dass er sich um sie kümmern würde.»

Mehrere Quellen scheinen die Anschuldigungen zu bestätigen: So berichten die Eltern einer heute 21-jährigen Frau, R. Kelly habe ihre Tochter 2015 kennen gelernt und ihr Unterstützung für ihre Karriere versprochen. Unterdessen habe man den Kontakt zum Musiker abgebrochen. «Es war, als hätte sie eine Gehirnwäsche bekommen. Sie sah wie eine Gefangene aus, es war fürchterlich. Doch sie sagte nur, dass sie in Kelly verliebt sei, und dass er sich um sie kümmern würde.»

AP/Stuart Ramson
Kelly neige zudem zu Gewaltausbrüchen. So schildert Kitti Jones, eine langjährige Mitarbeiterin des 50-Jährigen, auf Buzzfeed.com, dass er sie vor einem Sandwichladen ins Gesicht geschlagen habe. Der Grund: Sie sei zu nett zum Angestellten gewesen.

Kelly neige zudem zu Gewaltausbrüchen. So schildert Kitti Jones, eine langjährige Mitarbeiterin des 50-Jährigen, auf Buzzfeed.com, dass er sie vor einem Sandwichladen ins Gesicht geschlagen habe. Der Grund: Sie sei zu nett zum Angestellten gewesen.

AP/M. Spencer Green

Die Vorwürfe wiegen schwer. Wieder einmal. R. Kelly, der weltweit rund 150 Millionen Platten verkauft hat und vom Magazin «Vibe» 2013 zum grössten Musikgenie der vergangenen zwanzig Jahre geadelt worden war, soll Frauen in einer Art Sex-Sekte gefangen halten.

Der Sänger nenne die Frauen «Babys», sie müssten ihn im Gegenzug «Daddy» nennen. Ausserdem habe er mit ihnen Sex, wann immer er wolle, schreibt die Entertainment-Seite Buzzfeed.com in einem aufwühlenden Artikel. R. Kelly überwache, wann die Mädchen essen und schlafen gehen und was sie anziehen.

Erste Vorwürfe schon in den 90ern

Nicht zum ersten Mal sieht sich der 50-Jährige mit solchen Vorwürfen konfrontiert. 2003 kam es zu einer Anzeige wegen des Erstellens von Kinderpornografie: Im Video soll Kelly Sex mit einer Minderjährigen haben. Das Verfahren wurde jedoch eingestellt. Laut der Zeitschrift «Rolling Stone» wurde der Amerikaner schon in den 90er-Jahren zum ersten Mal mit sexuellen Vergehen an Minderjährigen in Verbindung gebracht.

Schlagzeilen machte auch seine angebliche Hochzeit mit Sängerin Aaliyah (†22) im Jahr 1994: Kelly war damals 27, sie gerade mal 15. Beide bestritten die Ehe damals zwar vehement, laut US-Medien soll aber eine offizielle Annullierung unterschrieben worden sein.

Familienvater und Hit-Schreiber

Das ist die eine Seite der Medaille Kelly. Es gibt aber auch noch eine andere: Diejenige vom erfolgreichen Songwriter, der drei Grammys und unzählige andere Preise gewonnen hat. Der bei vielen als Koryphäe seines Fachs gilt und mit «I Believe I Can Fly» 1997 sechs Wochen lang auf Platz eins der Schweizer Hitparade stand.

Von 1998 bis 2009 war R. Kelly mit Andrea Lee verheiratet, zusammen haben sie drei Kinder: Joann (19), Jay (17) und Robert Jr. (15).

Ist Robert wirklich «der Teufel»?

Robert Sylvester Kelly – Gutmensch oder Unmensch? Genie oder Wahnsinn? Asante McGee, ein früherer Verbündeter des Sängers, meint, R. Kelly sei «die liebste Person, die du jemals treffen wirst. Aber Robert ist der Teufel!»

Gleichzeitig erklärt die 21-jährige Joycelyn Savage, die Kelly gemäss ihren Eltern hörig sein soll, dem Gossip-Portal TMZ.com, es gehe ihr gut und sie sei «absolut okay» (siehe Video).

Die Spekulationen um R. Kelly dürften in nächster Zeit nicht abreissen. Er und seine Frauengeschichten bleiben ein Mysterium. Ob es auch ein gefährliches ist, wird möglicherweise nie jemand erfahren.

Joycelyn Savage, eine von R. Kellys angeblichen Sex-Sklavinnen, weist die Vorwürfe vehement zurück (Quelle: TMZ.com).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.