Eigener Weg: Armstrong kooperiert nicht mit USADA
Aktualisiert

Eigener WegArmstrong kooperiert nicht mit USADA

Lance Armstrong lässt die amerikanische Anti-Doping-Agentur weiterhin links liegen. Der gefallene Radstar will nicht mit der USADA zusammenarbeiten.

Lance Armstrong wird laut Angaben seines Anwalts nicht mit der US-Anti-Doping-Agentur (USADA) kooperieren. Der 41-jährige gefallene Radstar schlug damit innerhalb von zwei Wochen zum zweiten Mal ein Kooperationsangebot der USADA aus und liess die ihm gesetzte Frist tatenlos verstreichen. Stattdessen teilte Armstrongs Anwalt mit, sein Klient werde mit anderen «Anti-Doping-Instanzen kooperieren».

Nach Angaben der USADA kann der des Dopings überführte Texaner jedoch nur auf eine Reduzierung seiner lebenslangen Sperre hoffen, wenn er vor deren Organisation seine früheren Doping-Praktiken offenlegt. (si)

Deine Meinung