Neue Bewohnerin - Aroser Bärin Jambolina während Zahnoperation gestorben
Aktualisiert

Neue BewohnerinAroser Bärin Jambolina während Zahnoperation gestorben

Die neuste Bewohnerin des Aroser Bärenland ist tot. Sie war aus der Ukraine in die Schweiz gekommen, weil ihr Halter wegen Corona nicht mehr mit ihr auftreten konnte.

von
Florian Osterwalder
1 / 1
Die ehemalige Zirkusbärin Jambolina bei ihrem ersten Besuch in der Aussenanlage im Arosa Bärenland. (Archivbild)

Die ehemalige Zirkusbärin Jambolina bei ihrem ersten Besuch in der Aussenanlage im Arosa Bärenland. (Archivbild)

VIER PFOTEN | Stiftung Arosa Bären

Darum gehts

  • Die Bärin kam aus der Ukraine in die Schweiz.

  • Die Operation hätte in einem Livestream übertragen werden sollen.

  • Jambolina war eine ehemalige Zirkus-Bärin.

Die neuste Bewohnerin des Aroser Bärenland Jambolina ist am Donnerstag verstorben. Sie musste sich einer Zahnoperation unterziehen und überlebte den Eingriff nicht, wie die «Südostschweiz» berichtet. Welche Gründe zum Tod der Bärin geführt haben, war zunächst unklar. Die Operation hätte in einem Livestream übertragen werden sollen.

Die Bärin Jambolina kam aus der Ukraine in das Bündner Bärenland in Arosa. Ihr ehemaliger Halter konnte wegen der Coronakrise nicht mehr mit ihr auftreten. Anschliessend lebte sie in einer wenige Quadratmeter grossen Kiste in der Garage ihres Halters. Dies teilte das Aroser Bärenland Anfang Dezember in einer Mitteilung mit.

Die Rettung für die Bärin kam dann durch die Stiftung Vier Pfoten. In Zusammenarbeit mit dem Bärenland in Arosa wurde Jambolina im Dezember 2020, nach einer über 2400 Kilometer langen Reise, ins Bündnerland gebracht. Dort lebte sie zusammen mit Amelia und Meimo.

Hier erwachte Jambolina aus dem Winterschlaf.

20 Minuten

Im April 2019 überstand Meimo seine Zahn-OP.

20 Minuten

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel. 079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00

Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

8 Kommentare