Neuer Teamchef: Arrivabene wagt sich auf den Ferrari-Schleudersitz
Aktualisiert

Neuer TeamchefArrivabene wagt sich auf den Ferrari-Schleudersitz

Ferrari hat schon wieder einen neuen Teamchef. Marco Mattiacci muss den Posten nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi räumen und Maurizio Arrivabene Platz machen.

1 / 3
Maurizio Arrivabene hat gut lachen. Der 57-Jährige ist neuer Teamchef bei Ferrari.

Maurizio Arrivabene hat gut lachen. Der 57-Jährige ist neuer Teamchef bei Ferrari.

Keystone/AP/Luca Bruno
Er ersetzt den glücklosen Marco Mattiachi, der nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi entlassen wird.

Er ersetzt den glücklosen Marco Mattiachi, der nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi entlassen wird.

AFP/Wang Zhao
Bereits im April musste Stefano Domenicali den Stuhl räumen.

Bereits im April musste Stefano Domenicali den Stuhl räumen.

Keystone/AP/Luca Bruno

Nur einen Tag nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi entlässt Ferrari den glücklosen Teamchef Marco Mattiacci. Der 53-Jährige wird durch den 57-jährigen Maurizio Arrivabene ersetzt.

Mattiacci hatte erst im April Stefano Domenicali abgelöst. Der neue Ferrari-Präsident Sergio Marchionne, der im Laufe des Jahres Luca Montezemolo abgelöst hatte, erklärte, dass «wir jemanden benötigen, der nicht nur Ferrari, sondern auch die Mechanismen und Bedürfnisse dieses Sports kennt».

Ferraristi durch und durch

Maurizio Arrivabene scheint die hohen Anforderungen zu erfüllen. Der 57-Jährige war zuletzt Vize-Präsident eines grossen Tabakkonzerns, ist mit der Ferrari-Mediendelegierten Stefania Bocchi verheiratet und kennt bei der Scuderia praktisch jeden vom Chef bis zum Mechaniker.

(si)

Deine Meinung