Aktualisiert

Arsenal besiegt chancenloses Villarreal

Arsenal siegte nach einer Demonstration von schnellem Kombinationsspiel 1:0 gegen Villarreal im Champions League Halbfinale Hinspiel. Den einzigen Treffer erzielte Kolo Touré nach einem Eckball.

Arsenal zeigte von Beginn weg, wer der Chef auf dem Platz ist. Das Team aus London war bemüht im letzten Europa-Cup-Spiel im altehrwürdigen Highbury Stadion eine gute Partie zu zeigen. Die Engländer drückten Villarreal praktisch während der gesamten Spielzeit in die Verteidigung. Immer wieder kamen die Spieler von Trainer Arsène Wenger dank ihrem schnellen Kombinationsspiel zu Chancen. Die gelben U-Boote, wie Villarreal genannt wird, gingen bei der Offensiv-Power der Gastgeber unter. Doch mit der 0:1-Niederlage können die Spanier leben und haben im Rückspiel in einer Woche weiterhin alle Chancen auf den Finaleinzug.

Bei Standartsituationen kam Arsenal mit seinen aufgerückten Innenverteidiger Touré und Senderos in der Startphase zum Abschluss. Allerdings ohne Glück. In der zwölften Minute dann der erste Torjubel nach einem Treffer von Thierry Henry. Doch so schnell sich die Gastgeber durch die Villarreal-Abwehr gespielt hatten, so plötzlich verstummten die Jubelschreie wieder. Denn Henry startete aus einer sehr knappen Offside-Position. Das Tor wurde aberkannt. Nach weiteren Chancen erlöste der Ivorer Kolo Touré das Heimteam. Nach einer flachen Hereingabe Hlebs drückte der Verteidiger den Ball zum verdienten 1:0 über die Linie. Arsenal zitterte nur einmal kurz vor der Pause als Gilberto seinen Gegenspieler an der Grenze zum Elfmeter vom Ball trennte.

Auch die zweite Halbzeit war ein einziger Sturmlauf der internationalen Equipe aus London, bei denen kein Engländer spielte. Richtig zwingend waren die Gastgeber jedoch nicht mehr. Villarreal verteidigte mit allen Mitteln und überstand den Angriffswirbel schadlos. Die letzte Chance vergab der eingewechselte Dennis Bergkamp in der 93. Minute, doch auch ihm gelang das wichtige 2:0 nicht.

Vom Champions League Neuling aus Spanien war während der gesamten Spielzeit wenig zu sehen. Es dauerte bis zur 24. Minute und einem Freistoss von Villarreal-Star Juan Roman Riquelme, bis Arsenal-Hüter Jens Lehmann erstmals eingreifen musste. Vorher verirrte sich nur ein Eichhörnchen in die Nähe des Tores der «Gunners», was für Lacher im Publikum, nicht aber für Gefahr für Arsenal sorgte. Lehmann wurde einzig mit vereinzelten Weitschüssen der offensiv überforderten Gäste etwas geprüft. Arsenal verstand es hervorragend den argentinischen Spielmacher Riquelme aus dem Spiel zu nehmen. Dadurch agierten die Ostspanier aus der Kleinstadt Villarreal ohne zündende Ideen. Arsenal ist seit 829 Minuten ohne Gegentreffer in der Champions League.

Arsenal - Villareal 1:0 (1:0)

Highbury. - 38 500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Plautz (Ö).

Tor: 41. Touré 1:0.

Arsenal: Lehmann; Eboué, Touré, Senderos, Flamini; Hleb (81. Bergkamp), Gilberto, Fabregas, Pires; Ljungberg (81. van Persie); Henry.

Villarreal: Barbosa; Javi Venta, Quique Alvarez, Arzo, Arruabarrena; Senna, Tacchinardi, Sorin (73. Josico); Riquelme; Forlan (94. Calleja), José Mari (55. Franco)

Bemerkungen: Arsenal ohne Campbell und Ashley Cole (verletzt) sowie Reyes (gesperrt), Djourou Ersatz. Villarreal ohne Torhüter Viera (gesperrt), Pena und Rodriguez (beide verletzt). 12. Tor von Henry wegen Abseits aberkannt. 18. Spielunterbruch wegen eines Eichhörnchens, das sich beim letzten Europacupspiel auf dem Highbury-Rasenteppich verirrt hatte. Verwarnungen: 3. Arzo (Foul), 45. Riquelme (Reklamieren), 59. Tacchinardi (Foul, im Rückspiel gesperrt), 88. Franco (Reklamieren), 89. Quique Alvarez (Foul).

(fox/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.