Online-Dating im Zoo: Arterhaltung mit Hilfe von «Tinder für Orang-Utans»
Aktualisiert

Online-Dating im ZooArterhaltung mit Hilfe von «Tinder für Orang-Utans»

Ein Zoo in den Niederlanden hat ein «Tinder für Orang-Utans» entwickelt. Affendamen sollen ihren Traumpartner auswählen, bevor dieser eingeflogen wird.

von
kle
1 / 3
Orang-Utan-Weibchen dürfen bald mit einer App ähnlich wie Tinder ihren Partner wählen.

Orang-Utan-Weibchen dürfen bald mit einer App ähnlich wie Tinder ihren Partner wählen.

Twitter
Der Affenpark Apenheul in den Niederlanden entwickelte die App, um die Paarungserfolge unter Orang-Utans zu optimieren.

Der Affenpark Apenheul in den Niederlanden entwickelte die App, um die Paarungserfolge unter Orang-Utans zu optimieren.

Twitter
Denn oftmals werden Männchen umsonst von weit her eingeflogen, weil die Tiere sich dann aus unklaren Gründen nicht paaren.

Denn oftmals werden Männchen umsonst von weit her eingeflogen, weil die Tiere sich dann aus unklaren Gründen nicht paaren.

Twitter

Wissenschaftler im Affenpark Apenheul im niederländischen Apeldoorn haben eine App entwickelt, mit der Orang-Utan-Weibchen ihren Traumpartner auswählen können. Das sogenannte «Tinder für Orang-Utans» ist Teil eines vierjährigen Experiments, das zum Ziel hat, den Paarungserfolg unter den Menschenaffen zu optimieren.

Wie der Sender «NOS» berichtet, hat die elf Jahre alte Samboja die Ehre, als erste Affendame einen passenden Vater für ihren Nachwuchs auf einem Tablet auswählen zu dürfen. Orang-Utans sind vom Aussterben bedroht. Darum haben diverse Zoos auf der ganzen Welt sich einem internationalen Erhaltungs-Zuchtprogramm angeschlossen.

Worauf achten Orang-Utan-Weibchen?

Weil die Männchen manchmal von sehr weit weg eingeflogen werden müssen, wollen die Forscher zuerst wissen, ob es mit der Paarung überhaupt klappen könnte. «Manchmal müssen die Männchen in ihre Zoos zurückgeschickt werden, ohne dass sich die Tiere gepaart haben», erklärt der Verhaltensbiologe Thomas Bionda.

Woran das liegt, wollen die Forscher jetzt mit der App herausfinden. «Wir wollen wissen, auf welche Merkmale ein Weibchen achtet, wenn es einen Partner wählt. Bei Tieren spielt der Geruch eine wichtige Rolle, aber mit der App werden wir erfahren, was auf der Ebene des Aussehens passiert», so Bionda.

Das grösste Problem der Forscher war allerdings nicht, die App zu entwickeln, sondern einen resistenten Tabletcomputer zu bauen, der im Gehege von den Affen nicht sofort zerstört wird. Eine schlechte Erfahrung machten die Wissenschaftler bereits, als ein Gerät, das mit einem Metallrahmen versehen war, in die Hände von Sambojas Mutter Sandy geriet. Die Orang-Utan-Dame ist unter den Forschern als «Demolition Woman» bekannt.

So leben die Affen im niederländischen Park Apenheul. (Quelle: Youtube/DasAndereHolland)

Deine Meinung