Vulkanausbruch: Asche kommt Kuoni teuer zu stehen
Aktualisiert

VulkanausbruchAsche kommt Kuoni teuer zu stehen

Der Vulkanausbruch in Island hat dem Reisekonzern Kuoni Kosten von rund 18 Millionen Franken verursacht.

Asche bescherte Kuoni schwierige Zeiten.

Asche bescherte Kuoni schwierige Zeiten.

Der Vulkanausbruch in Island hat dem Reisekonzern Kuoni Kosten von rund 18 Millionen Franken verursacht. Fast alle der gestrandeten 7500 Pauschalreise-Kunden von Kuoni konnten inzwischen nach Hause zurückreisen. Die Kosten würden im Halbjahresergebnis 2010 ausgewiesen, heisst es in der Mitteilung. Insgesamt waren bei Kuoni 15 000 Pauschalreise- Kunden aus der Schweiz und Skandinavien von der Flugraumsperre über Europa betroffen - sie konnten die Reise nicht antreten oder nicht nach Hause zurückreisen.

In den übrigen Märkten von Kuoni traf das Flugverbot Individualreisende. Für diese Kundengruppe organisiert Kuoni zurzeit weiterhin Rückreisen in Zusammenarbeit mit Linienfluggesellschaften.

(sda)

Deine Meinung