Aktualisiert 11.05.2017 09:07

Koreanische Girlgroup in BernAsiatische Lolitas stehlen dem Zytglogge die Show

Neun Touristinnen tanzten vor dem Berner Zytglogge-Turm. Niemand ahnte, dass es sich um Südkoreas Girlgroup-Hype Twice handelte. Ein Video der Tanzeinlage geht in Asien nun viral.

von
Mira Weingartner

Girlgroup-Hype aus Südkorea: Twice tanzt in der Berner Altstadt zu ihrem Song «Knock Knock».

Im April tanzte eine Schar asiatischer Mädchen vor dem Berner Zytglogge – die Choreografie zum süssen K-Pop sass perfekt und zog etliche Blicke auf sich. Dass diese aufgestylten Touristinnen in Korea Superstar-Status haben, wussten nur die wenigsten. Nun geht aber ein Amateur-Video der Tanzeinlage, die auf Youtube hochgeladen wurde, in Asien viral.

Der Hype ist nicht zufällig: Die Tänzerinnen heissen Nayeon, Jeongyeon, Momo, Sana, Jihyo, Mina, Dahyun, Chaeyoung und Tzuyuder und sind die Mitglieder der südkoreanischen Girlgroup Twice.

Bern will vom Ruhm der Pop-Prinzessinnen profitieren

Während die Popsternchen hierzulande gänzlich unbekannt sind, ist ihr Ansehen in Asien kaum zu toppen. Südkoreanische Medien betiteln die Lolitas als «the next Nation's Girl Group.» Aktuell seien sie zweifellos die berühmteste Band der dortigen Musikindustrie.

1 / 18
Den Frauen habe es in Bern sehr gut gefallen, heisst es vonseiten von Bern Tourismu.

Den Frauen habe es in Bern sehr gut gefallen, heisst es vonseiten von Bern Tourismu.

zvg
Die neun Superstars aus Asien waren im April in der Bundesstadt auf Pressereise.

Die neun Superstars aus Asien waren im April in der Bundesstadt auf Pressereise.

zvg
Während die jungen Frauen in Europa kaum bekannt sind, brechen sie in Asien sämtliche Rekorde.

Während die jungen Frauen in Europa kaum bekannt sind, brechen sie in Asien sämtliche Rekorde.

zvg

Von diesem Ruhm will nun auch Bern Tourismus profitieren. So luden sie die asiatischen Influencer mitsamt ihren 34 Crew-Mitgliedern in die Schweizer Bundesstadt ein und zeigten ihnen die schönsten Seiten der Region. Sie liessen die Pop-Prinzessinnen im edlen Hotel Bellevue Palace übernachten oder luden sie etwa zum Mittagessen in den Kornhauskeller ein. Dabei wurden die Mädchen vor den schönsten Kulissen abgelichtet. Der finanzielle Aufwand dieser Aktion sei dank Unterstützung der Hotellerie und Schweiz Tourismus mit einer «tiefen vierstelligen Summe» eher günstig ausgefallen, der werberische Effekt hingegen enorm. Denn: «Asiatische Gäste reisen gerne ihren Idolen hinterher», sagt Nicole Schaffner von Bern Tourismus.

Look der Mädchen: natürlich mit bissiger, wilder Seite

Superstars sind die neun Schönheiten in Asien ganz bestimmt: Auf Youtube werden ihre Songs x-millionenfach geklickt. Ein Song namens «MV» verzeichnet bereits 190 Millionen Aufrufe. Die Mädchen im Alter zwischen 17 und 21 Jahren sind in Asien auch sonst als Rekordbrecherinnen unterwegs: Seit dem Debüt im Oktober 2015 überschlagen sich die Verkaufszahlen, ihre Songs dominieren die Charts, die Shows sind stetig ausverkauft und auch räumten die neun jungen Popsternchen bereits diverse Auszeichnungen ab.

Denn die Girls, die durch eine Castingshow namens «Sixteen» in die Band kamen, treffen wohl nicht nur den richtigen Hörnerv vieler Asiaten, sondern entzücken auch mit ihrem Äussern. Ziel des Plattenlabels JYP Entertainment, das seinen Sitz in Gangnam in Seoul hat, ist es, dass die Mädchen ein natürlich und gesundes Gefühl übertragen, aber auch eine wilde und bissige Seite zeigen. In der Berner Altstadt machten die neun jungen Frauen jedenfalls eine gute Falle.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.