Finanzkrise: Asiens Börsen weiterhin auf Talfahrt
Aktualisiert

FinanzkriseAsiens Börsen weiterhin auf Talfahrt

Der heftige Kurseinbruch an der Wall Street reisst auch die Börsen in Fernost in den Abwärtsstrudel. Die Börse in Tokio eröffnete am Freitag mit starken Verlusten: Der Leitindex Nikkei verlor im frühen Handel über zehn Prozent.

Gut eine halbe Stunde nach Börsenöffnung lag der Nikkei mit 10,8 Prozent oder 991 Zählern im Minus bei 8165,67 Zählern. Der Dow-Jones-Index war am Donnerstag an der New Yorker Aktienbörse um 679 Punkte oder 7,3 Prozent eingebrochen und notiert erstmals seit fünf Jahren unter der Marke von 9000 Zählern.

Auch an der südkoreanischen Börse ging es steil bergab. Der Leitindex Kospi verlor am Freitagmorgen im Handelsverlauf teilweise über neun Prozent, erholte sich aber wieder etwas. Die Börse in Hongkong sackte kurz nach Handelsbeginn acht Prozent ab. Die indonesische Börse in Jakarta blieb entgegen ursprünglicher Planung auch am Freitag geschlossen, um «noch grössere Panik zu verhindern», wie der Börsenvorstand erklärte. (dapd)

Deine Meinung