Syrien: Assad entlässt Gouverneur von Unruhestadt
Aktualisiert

SyrienAssad entlässt Gouverneur von Unruhestadt

Nach der bisher grössten Protestaktion von Regierungsgegnern in der zentralsyrischen Stadt Hama hat Präsident Baschar al-Assad den dortigen Gouverneur entlassen.

Ein Grund für die Entlassung von Gouverneur Ahmed Abdul-Asis wurde nicht genannt. Am Freitag hatten in Hama schätzungsweise 300 000 Menschen gegen Assads Regime protestiert.

Im vergangenen Monat hatten sich die syrischen Streitkräfte aus der Stadt zurückgezogen, nachdem dort mindestens 65 Menschen bei Kämpfen getötet worden waren. Organisatoren der Proteste befürchteten nun, dass die Entlassung des Gouverneurs auf eine geplante neue Offensive der Truppen in Hama hindeuten könnte. Die Stadt gilt als wichtiges Zentrum des Widerstands.

1982 hatte Assads verstorbener Vater Hafis al-Assad Hama stürmen lassen, um einen Volksaufstand niederzuschlagen. Nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen wurden dabei zwischen 10 000 und 25 000 Menschen getötet.

Ein in Beirut ansässiger Aktivist, Omar Idibi, sagte, der Gouverneur sei bei den Einwohnern angesehen gewesen, da er sich stets um eine Vermeidung von weiterem Blutvergiessen bemüht habe. Er befürchte, dass Abdul-Asis' Entlassung zu einem härteren Vorgehen gegen die Demonstranten führen könnte.

Am Freitag waren beim gewaltsamen Vorgehen gegen Demonstrationen im ganzen Land mindestens 24 Menschen getötet worden. Seit Mitte März kosteten die Proteste nach Angaben der Opposition mehr als 1400 Menschen das Leben. Die Regierung bestreitet diese Zahl. (sda)

Deine Meinung