Gegen-Manöver: Assad schickt Armee in Richtung Türkei

Aktualisiert

Gegen-ManöverAssad schickt Armee in Richtung Türkei

Die syrische Regierung hat rund 2500 Soldaten in der Nähe der türkischen Grenze stationiert. Es ist die Reaktion von Präsident Assad darauf, dass die Türken ihrerseits die Truppen verstärkten.

Die Türkei hat ihre Grenzposten verstärkt, nun kontert Syrien.

Die Türkei hat ihre Grenzposten verstärkt, nun kontert Syrien.

Syriens Präsident Baschar al-Assad hat nach Angaben eines Rebellenkommandanten Truppen an der Grenze zur Türkei aufmarschieren lassen. Schätzungsweise 2500 Soldaten wurden am Freitag mit 170 Panzern und Militärfahrzeugen etwa 15 Kilometer vor der Grenze stationiert.

Ein Teil der Soldaten sei unweit der Stadt Aleppo im Norden Syriens untergebracht, sagte Kommandant Mustafa al-Scheich zur Nachrichtenagentur AFP. Er berief sich dabei auf Aussagen von Kämpfern der Rebellenarmee vor Ort.

Der Truppenaufmarsch sei eine «Demonstration der Stärke» und eine Reaktion auf eine Verstärkung türkischer Truppen an der Grenze zu Syrien nach dem Abschuss eines türkischen Kampfjets vor einer Woche. In türkischen Medien hiess es zudem, Ankara sei dabei, ein neues Abwehrsystem für Langstreckenraketen für umgerechnet gut 3,8 Milliarden Franken anzuschaffen. (sda)

Deine Meinung