Aktualisiert 30.06.2009 13:37

Sri LankaAstrologe nach düsterer Prognose verhaftet

In Sri Lanka hat die Polizei einen der populärsten Astrologen des Landes verhaftet. Er hat den Sturz des Staatspräsidenten vorhergesagt.

Nach dem Sieg über die Tamil Tigers und dem Ende des jahrzehntelangen Bürgerkriegs erfreut sich der sri-lankische Präsident Mahinda Rajapakse höchster Zustimmung. Doch seine Tage als Staatschef könnten schon bald gezählt sein, behauptet zumindest der bekannte Astrologe Chandrasiri Bandara. An einem Treffen der grössten Oppositionspartei prophezeite er den Sturz der Regierung im Herbst.

Der Premierminister werde am 9. September das Amt des Präsidenten übernehmen und der Oppositionsführer neuer Regierungschef, sagte Bandara. Rajapakses Regierung werde es möglicherweise nicht gelingen, die steigenden Lebenshaltungskosten in den Griff zu bekommen. Mit dieser Prognose steht der Sterndeuter nicht allein, auch Wirtschaftsexperten warnen vor zunehmenden Problemen.

Auch Präsident glaubt an die Sterne

Dennoch wurde der Astrologe letzte Woche festgenommen. Er werde befragt, welche Grundlage er für seine Vorhersage habe, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AP. Astrologie wird in Sri Lanka sehr ernst genommen. Auch Präsident Rajapakse outete sich gegenüber ausländischen Reportern als «Gläubiger»: Er berate sich oft mit seinem Lieblingsastrologen, welchen Zeitpunkt er für seine Reden oder Reisen wählen solle.

Chandasiri Bandara ist einer der populärsten Astrologen des Landes. Er hat eine wöchentliche Fernsehshow und schreibt Politkolumnen für eine regierungskritische Zeitung. Die Opposition verurteilte die Verhaftung und warnte vor einem Abgleiten des Landes in die Diktatur. Menschenrechtler beschuldigen die Regierung, trotz des Kriegsendes die Meinungsfreiheit weiter einzuschränken. Gemäss Amnesty International sind seit 2006 mindestens 14 Medienleute in Sri Lanka umgebracht worden.

(pbl)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.