«Asylangebot» für Problembär JJ3 abgelehnt
Aktualisiert

«Asylangebot» für Problembär JJ3 abgelehnt

Die Tage des Bündner Problembären JJ3 scheinen definitiv gezählt zu sein. Die Vergrämungen – der Beschuss mit Gummischrot – werden nicht mehr lange fortgeführt.

Das Angebot des Berner Tierparks Dählhölzli, den Bären aufzunehmen, wird von Graubünden abgelehnt. Es gebe schon genügend Bären, die in Gefangenschaft geboren würden und einen Platz brauchten. Ausserdem fehle es JJ3 an Scheu vor der Zivilisation, argumentierte gestern der Bündner Jagdvorsteher Georg Brosi.

Deine Meinung