Messerattacke in Brunnen: Asylbewerber stachen aufeinander ein
Aktualisiert

Messerattacke in BrunnenAsylbewerber stachen aufeinander ein

Beim Messerangriff am Bahnhof Brunnen SZ vom Freitagnachmittag handelt es sich offenbar um einen Streit unter Asylbewerbern. Das schwer verletzte Opfer ist ein 19-jähriger Asylbewerber aus Algerien.

Auch der mutmassliche Täter sei ein Asylsuchender. Der 22- jährige Iraker war kurz nach der Tat verhaftet werden. Er habe bei der ersten Befragung die Tat bestritten, schreibt die Polizei. Noch ungeklärt ist die Rolle des zweiten Festgenommenen.

Auch das Motiv der Tat ist unklar. Die Polizei klärt ab, ob die Messerattacke im Zusammenhang mit einem Vorfall vom Mittwochabend im Asyldurchgangszentrum Degenbalm steht. Damals war ein 20- jähriger Iraker bei einem Streit unter Asylbewerbern schwer verletzt worden.

Der am Freitagnachmittag durch mehrere Messerstiche verletzte Algerier liegt noch immer im Spital.

(sda)

Deine Meinung