Athen: Demo gegen Irak-Krieg
Aktualisiert

Athen: Demo gegen Irak-Krieg

Am Rande des Europäischen Sozialforums in Athen ist es am Samstag zu Zusammenstössen zwischen Globalisierungsgegnern und der Polizei gekommen.

Die Polizisten setzten Tränengas gegen rund 200 Demonstranten ein, die während einer Protestaktion Bankfilialen und Polizeifahrzeuge beschädigten. Berichte über Verletzte oder Festnahmen gab es zunächst nicht.

Zu den Zusammenstössen kam es während eines ansonsten friedlichen Protestmarsches von Globalisierungskritikern und Friedensaktivisten im Zentrum der griechischen Hauptstadt. «Wir wollen Jobs, keine Bomben», war auf Transparenten der Demonstranten zu lesen. Die Kundgebung wurde vom vierten Europäischen Sozialforum organisiert, das noch bis Sonntag in Athen tagt. Mehr als 8.000 Polizisten wurden in Alarmbereitschaft versetzt. Die Protestaktion brachte den Verkehr in der Innenstadt zum Erliegen, viele Geschäfte blieben geschlossen. (dapd)

Deine Meinung