Aktualisiert 26.10.2010 15:29

Donovan vs. Rosebud

«Atlantis»-Besetzer hoffen auf Verständnis

Die Aktivisten, die das leerstehende ehemalige Fünf-Sterne-Hotel «Atlantis» in Zürich besetzt haben, hoffen auf ein gutes Einvernehmen mit dem Besitzer. Sie planen Veranstaltungen.

von
rub
Die Besetzer des ehemaligen Hotels Atlantis sagen, sie wollen sich mit dem Besitzer der Liegenschaft vertragen.

Die Besetzer des ehemaligen Hotels Atlantis sagen, sie wollen sich mit dem Besitzer der Liegenschaft vertragen.

Seit dem letzten Freitag ist das «Atlantis» besetzt. Noch hat jedoch kein direkter Kontakt mit Vertretern der Besitzer stattgefunden. Die Besetzer sagen, sie seien nicht auf Konfrontation aus. Man habe lediglich von dritter Seite jeweils etwas von den Besitzern gehört, sagten maskierte Aktivisten unter dem Namen Familie Donovan am Dienstag vor den Medien.

Eigentümer des «Atlantis» ist die Rosebud Hotels Holding in Luxemburg, die Projektleitung für eine neue Nutzung liegt bei der Westschweizer Firma Rosebud Héritage.

Dass sie noch nichts Offizielles von den Besitzern gehört haben, deuten die Besetzer als «gutes Zeichen». Sie hoffen, bis zum Vorliegen einer Baubewilligung das Gebäude nutzen zu können. Gestern sagte ein Rosebud-Sprecher jedoch gegenüber «Radio 24», die Firma könne nicht verstehen, weshalb die Polizei das Gebäude noch nicht geräumt habe.

Räume für Veranstaltungen vergeben

Genutzt werden von den Aktivisten die oberen Stockwerke. Für Wasser- und Stromkosten kommen sie auf. Die Anzahl der Bewohner schwanke, hiess es am Dienstag.

Die Besetzer wollen im «Atlantis» öffentliche Veranstaltungen, Ausstellungen und Präsentationen durchführen und Labors zur Verfügung stellen. Jeder soll sich einbringen können. Im Vordergrund stehe die Zusammenarbeit verschiedener Gruppen, heisst es im «Atlantis-Anzeiger».

Interessierte können ihre Ideen vorbringen. Diese werden diskutiert. Danach wird entschieden, wer Räume bekommt. Das Ganze soll zwar die Kosten decken, aber nicht gewinnorientiert sein, sagte ein Besetzer.

Das Ende 1970 erbaute Hotel unweit des Triemlispitals war eines der ersten modernen Fünf-Sterne-Hotels in der Stadt Zürich. Ende Oktober 2004 wurde es geschlossen. Von Januar 2009 bis August 2010 nutzte die Stadt das «Atlantis» als Unterkunft für rund 200 Asylsuchende. (rub/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.