Atom-Inspektoren zurück nach Nordkorea

Aktualisiert

Atom-Inspektoren zurück nach Nordkorea

Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) wollen bereits am kommenden Samstag nach Nordkorea zurückkehren.

Sie würden dann die Stilllegung des Atomreaktors Yongbyon überprüfen, erklärte IAEA-Generaldirektor Mohamed ElBaradei am Mittwoch bei seiner Ankunft in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Seine Äusserungen legten die Vermutung nahe, dass sich Nordkorea an das Abkommen vom Februar hält und sein Atomprogramm aufgibt. Es wäre das erste Mal seit fast fünf Jahren, dass IAEA-Experten wieder ins Land gelassen werden.

Zeitgleich mit der Anreise der Inspektoren will Südkorea eine Ladung Öl an den kommunistische Nachbarn im Norden verschiffen. Nach Angaben aus Seoul soll die Lieferung ebenfalls am Samstag in Nordkorea eintreffen. In der südkoreanischen Hauptstadt findet am Donnerstag eine Konferenz zur Nukleartechnologie statt, wegen der auch ElBaradei angereist ist.

Das nordkoreanische Atomprogramm ist seit Jahren Gegenstand der Sechs-Parteien-Gespräche zwischen Nord- und Südkorea sowie China, Japan, Russland und USA. Diese Verhandlungen sollen nach Medienberichten in der kommenden Woche in Peking fortgesetzt werden, vermutlich am 18. Juli. (dapd)

Deine Meinung