Aktualisiert 11.06.2008 13:37

Atom-Résistance wiederbelebt

Die Grüne Partei der Schweiz hat mit einer Aktion in Bern gegen die Pläne für ein neues Atomkraftwerk protestiert. Sie stellte ein kleines Zelt auf dem Bundesplatz auf und verteilte Heringe, in Anspielung auf die Zelte von Akw-Gegener in Kaiseraugst 1988.

Damit habe die Partei an den Widerstand gegen das geplante Atomkraftwerk in Kaiseraugst erinnern wollen, sagte Generalsekretär Hubert Zurkinden auf Anfrage. Damals sei auf dem Gelände von Kaiseraugst campiert worden.

Die Grünen seien bereit, mit denselben Mitteln gegen die neuen Pläne zu kämpfen wie damals, sagte Zurkinden. Das Projekt «Kaiseraugst» wurde 1988 beerdigt.

Am Dienstag hatte die Atel Holding AG bekannt gegeben, dass sie ein Rahmenbewilligungsgesuch für den Bau eines neuen Atomkraftwerks eingereicht hat. Das neue AKW soll neben jenem in Gösgen gebaut werden. Die Allianz «Stopp Atom» von 28 Umweltverbänden und Parteien kündigte umgehend das Referendum an.

Auch die Stromkonzerne Axpo und BKW planen zwei neue Atomkraftwerke, die dereinst die ältesten Schweizer Werke in Beznau AG und Mühleberg BE ersetzen sollen. Noch vor Ende Jahr wollen sie Gesuche um Rahmenbewilligungen einreichen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.