Norwegen – Attentäter tötete 5 Opfer wohl mit Stichwaffen – nicht mit Pfeil und Bogen

Publiziert

NorwegenAttentäter tötete 5 Opfer wohl mit Stichwaffen – nicht mit Pfeil und Bogen

Nach neuesten Erkenntnissen hat der mit Pfeil und Bogen bewaffnete Attentäter die fünf Personen wahrscheinlich mit Stichwaffen getötet.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 7
Espen B. tötete und verletzte am Mittwochabend in Norwegen mit Pfeil und Bogen mehrere Menschen.

Espen B. tötete und verletzte am Mittwochabend in Norwegen mit Pfeil und Bogen mehrere Menschen.

Screenshot/VG
Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass Espen B. alle fünf Todesopfer mit Stichwaffen getötet hat.

Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass Espen B. alle fünf Todesopfer mit Stichwaffen getötet hat.

Reuters/Terje Bendiksby
Den Pfeilbogen habe er zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr bei sich gehabt.

Den Pfeilbogen habe er zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr bei sich gehabt.

Reuters/Terje Bendiksby

Darum gehts

  • Am letzten Mittwoch ereignete sich im norwegischen Kongsberg ein Terroranschlag.

  • Mit Pfeil und Bogen machte der Täter Espen B. wahllos Jagd auf Passantinnen und Passanten, hiess es zuerst.

  • Der Anschlag forderte fünf Todesopfer und drei Verletzte.

  • Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus.

  • Gemäss neustem Ermittlungsstand wurden die Todesopfer wohl mit Stichwaffen getötet.

Der mit Pfeil und Bogen ausgestattete Angreifer in Norwegen hat nach Polizeiangaben alle fünf Todesopfer mutmasslich mit Stichwaffen getötet. Der bisherige Ermittlungsstand deute darauf hin, dass der Täter zunächst eine Reihe von Pfeilen abgefeuert habe, um Menschen zu verletzen, sagte Polizeiinspektor Per Thomas Omholt am Montag auf einer Pressekonferenz in Kongsberg. Pfeile und den Bogen habe er später wahrscheinlich nicht mehr bei sich gehabt. In einer Strasse habe er dann die fünf Menschen mit zwei Stichwaffen getötet – manche in ihren eigenen vier Wänden, andere im Freien. Die Ermittlungen befänden sich aber weiterhin in einer frühen Phase.

In der Kleinstadt im Süden des skandinavischen Landes hatte der Mann am vergangenen Mittwoch fünf Menschen getötet und drei weitere verletzt. Vorläufig deute alles darauf hin, dass alle Opfer zufällig ausgewählt worden seien, sagte Omholt. Um was für Stichwaffen es sich handelte, liess er offen, um Zeugen nicht zu beeinflussen.

Es sei weiterhin die wahrscheinlichste Hypothese, dass sich das Motiv des Täters auf eine psychische Erkrankung zurückführen lasse, sagte Omholt. Rund 60 Zeugen seien mittlerweile befragt worden, insgesamt habe man mit etwa 140 Menschen gesprochen.

Ein 37-jähriger gebürtiger Däne hat eingeräumt, am Mittwochabend im Zentrum von Kongsberg fünf Menschen getötet zu haben. Die norwegische Polizei veröffentlichte am Samstag die Namen der Opfer. Es handelt sich um vier Frauen und einen Mann.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Hast du oder hat jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele Schweiz, Beratung für psychisch belastete Eltern und ihre Angehörigen

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

8 Kommentare