Attentat auf Fastfood-Restaurant – 2 Tote
Aktualisiert

Attentat auf Fastfood-Restaurant – 2 Tote

Bei der Explosion einer Autobombe vor dem Restaurant einer US-Fast-Food-Kette in der pakistanischen Stadt Karachi sind am Dienstag mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen.

Die Bombe sei in einem geparkten Auto vor dem Lokal der Kette Kentucky Fried Chicken versteckt gewesen und mit grosser Wucht explodiert, sagte Karachis Polizeichef Mushtaq Shah der Nachrichtenagentur afp. «Es sieht so aus, als sei Kentucky Fried Chicken das Ziel gewesen.»

Bei den Toten handle es sich offenbar um Gäste des Schnellrestaurants, sagte ein Mitarbeiter der Rettungsdienste. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Einige Fahrzeuge gerieten in Brand und brannten aus.

Erst vor zwei Monaten waren bei Bombenanschlägen auf US-Fast- Food-Restaurants in Karachi mehrere Menschen verletzt worden. Die Sprengsätze waren damals vor Lokalen von McDonald's und Kentucky Fried Chicken explodiert.

In Pakistan kommt es immer wieder zu Anschlägen auf Schnellimbisse, die islamistischen Attentätern als Inbegriff des Westens gelten. Im Mai waren sechs Angestellte ums Leben gekommen, als schiitische Moslems ein Fastfood-Restaurant in Karachi in Brand setzten.

(sda)

Deine Meinung