3 mit Sex - «Aua, mein Penis hat auch Gefühle!»
Publiziert

3 mit Sex«Aua, mein Penis hat auch Gefühle!»

Bruce ärgert sich über den unsachgerechten Gebrauch seines Penis' durch eine Loverin. Ein Schwanz ist doch kein Vibrator!

von
Bruce
Zora Schaad
Meret Steiger
1 / 4
Bruce hat sich sehr auf sein Abenteuer mit Francesca gefreut – bis sie ihm zu grob wurde.

Bruce hat sich sehr auf sein Abenteuer mit Francesca gefreut – bis sie ihm zu grob wurde.

Illu: Anna Deér
Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.
Ella

Sie ist Single mit wechselnden Liebschaften. Verliebt sich wahllos. Sucht Mr. Right und vertreibt sich die Zeit mit amourösen Fettnäpfchen und seltsamen Begegnungen zwischen feuchten Laken.

Illu: Anna Deér
Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, inner- und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.
Lars

Er ist ein schwuler Designer aus dem Aargau, WG-Mami und wilder Single, der gut mit Hammer und Nägeln umgehen kann. Insgeheim hat Lars aber genug davon, inner- und ausserhalb des Betts immer den aktiven Part zu übernehmen.

Illu: Anna Deér

Darum gehts

  • Bruce lernt in den Italien-Ferien die schöne Francesca kennen.

  • Er nimmt sie mit nach Hause, wo die beiden sofort zur Sache kommen.

  • Aber Francesca hat einen sehr groben Umgang mit Bruce’ bestem Stück.

  • Bruce erklärt, was man bei Hand- und Blowjobs falsch machen kann.

Francesca war schön und heiss wie das Wetter in Italien. Endlich! Nach fast zwei Jahren Pandemie war ich diesen Sommer wieder in den Ferien und genoss das Dolce far niente im Land von Pizza, Pasta und Wein. Und Francesca war das Einzige, da war ich beim «Bling» unseres Tinder-Matches sicher, was mir zum perfekten Ferienerlebnis noch fehlte. Noch am selben Abend verabschiedete ich mich von meinen Freund*innen und wünschte ihnen gutes Bistecca-alla-fiorentina-Essen.

Ich hatte andere Pläne, bei denen die Fleischeslust noch weit besser befriedigt würde. Da sich mein Italienisch auf ein paar Schimpfwörter und kulinarische Vokabeln beschränkt und ihr Englisch eher dürftig war, tranken und lachten wir umso mehr. Und als wir nach dem zweiten Negroni Sbagliato in Richtung meiner Ferienwohnung liefen (sie wohnte natürlich noch bei ihren Eltern), war ich noch spitzer auf sie als beim Bewundern ihrer wunderbaren Profil-Bilder.

«Francesca misshandelte meinen Penis»

Weil ich sicher war, dass die anderen noch lange nicht nach Hause kommen würden, gingen wir im Wohnzimmer sofort richtig zur Sache. Wir machten rum und zogen uns dabei aus, was angesichts der herrschenden Gluthitze ohnehin eine gute Idee war. Sie nahm meinen Penis in die Hand, der sofort hart wurde. Ich küsste ihre Brust und dann: autsch! Francesca misshandelte meinen Penis mit einer Bewegung, der ihn wohl stimulieren sollte. Das gewalttätige Auf und Ab liess meine Vorhaut aber so vor- und zurückschnellen, dass alles sofort feuerrot wurde.

Ich nahm ihre Hand und wechselte die Stellung. Francesca war von ihren handwerklichen Fähigkeiten aber offensichtlich so überzeugt, dass sie nach wenigen Minuten dieselbe Prozedur von vorne startete. «Softer, please!», stöhnte ich, mehr aus Schmerz als aus Lust. Aber es wurde nur unmerklich besser. Schnell begann ich sie zu lecken und suchte danach ein Kondom, um ihre Hand möglichst weit von meinem besten Stück zu wissen.

«Da waren Zähne involviert, was sich überhaupt nicht nice angefühlt hat»

Nach dem Sex ging sie zügig. Ihre Eltern machten sich sonst Sorgen, erklärte sie. Ich duschte, schrieb in unseren Ferien-Chat und erzählte den anderen bei einem weiteren Sbagliato von Francescas Killer-Hand. «Das habe ich auch schon erlebt», berichtete mein Freund Stefan. «Dafür, dass Frauen immer betonen, ihre Vulva und Vagina seien so komplex und kein Mann komme richtig draus, wissen also erstaunlich viele Frauen schlecht Bescheid bei Penissen», witzelte er, um Laura und Manuela zu ärgern. (Ihr erinnert euch bestimmt an unser Abenteuer zu viert)

«Jetzt mal nicht verallgemeinern», wehrte sich Laura. «Also bei mir war das auch nicht das erste Mal. Aber so schlimm war die Penis-Folter noch nie», ergänzte ich. Andrina konnte beispielsweise nicht richtig blasen. Ich weiss nicht, ob ihr Mund zu klein war. Jedenfalls waren da immer noch die Zähne involviert, was sich überhaupt nicht nice angefühlt hat. Und noch etwas kann ich als bisexueller Mann berichten: Bei Männern passiert mir das nicht. Wer selber einen Penis besitzt, behandelt offenbar auch die von anderen korrekt.

Deshalb, liebe Frauen, hier ein Lifehack: Weniger ist mehr. Eichel und Vorhaut werden durch das Frenulum zusammengehalten und daran soll man nicht reissen, das tut nämlich weh. Und Zähne, Fingernägel oder andere harte Gegenstände an der Eichel sind auch nie eine gute Idee, ausser jemand hat einen speziellen Schmerz-Kink. Bitte gerne!

LGBTIQ: Hast du Fragen oder Probleme?

Hier findest du Hilfe:

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Du-bist-du.ch, Beratung und Information

Lilli.ch, Information und Verzeichnis von Beratungsstellen

Milchjugend, Übersicht von Jugendgruppen

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

3 mit Sex

Sex-WG

Ella, Lars und Bruce heissen in Wirklichkeit gar nicht so, und auch einige Angaben sind geändert. Wahr ist aber, dass sie leidenschaftlich gern durch die Keller und Clubs der besten Stadt dieses Landes tanzen. Die drei Singles lieben Techno, Rührei und die stabilen Betten ihrer WG. Und sie wissen: Falls sie sich je zu dritt darin vergnügen, ist das das Ende von allem – oder der Beginn von etwas noch Grösserem. 20 Minuten erzählen sie exklusiv von ihren Abenteuern.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung