Abgesagt: Auch am Sonntag keine Abfahrt in Crans
Aktualisiert

AbgesagtAuch am Sonntag keine Abfahrt in Crans

Die Organisatoren der Weltcuprennen in Crans-Montana haben den Kampf gegen die Widrigkeiten des Wetters auch am Sonntag verloren.

Die Piste konnte nach erneuten nächtlichen Schneefällen wie schon tags zuvor nicht rechtzeitig in rennbereiten Zustand versetzt werden. Die Sicherheit der Fahrerinnen wäre aufgrund der an zahlreichen Stellen zu weichen Piste nicht gewährleistet gewesen.

Nachdem zunächst der Start zur Abfahrt im Wallis um zwei Stunden auf 12.30 Uhr verschoben worden war, erfolgte gegen 11.30 Uhr nach einer zweiten Besichtigung durch die Rennjury die definitive Absage. Ob die Abfahrt heuer noch nachgeholt wird, war zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Einzige Möglichkeit für eine Neuansetzung wäre in La Thuile. In diesem Skiort in Italien stehen am kommenden Wochenende je eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm.

Nicht das erste Mal Wetterpech im Wallis

Bereits fest steht, dass die Kombination von Crans-Montana, die ursprünglich für Sonntag angesetzt gewesen wäre, im Weltcup-Kalender ersatzlos gestrichen wird.

Den Walliser Organisatoren bleibt damit das Wetterpech treu. Schon vor zwei Jahren, als sie letztmals Weltcuprennen durchführten, hatte am Samstag keine Abfahrt stattfinden können. 24 Stunden später klappte es damals allerdings doch noch. Die Österreicherin Andrea Fischbacher gewann die Abfahrt vor ihrer Landsfrau Anna Fenninger und der Slowenin Tina Maze.

In Crans-Montana steht am Montag noch ein Slalom auf dem Programm. Es handelt sich um das Ersatzrennen für den in Maribor vor zwei Wochen abgebrochenen Slalom. Der Start zum ersten Lauf ist auf 10 Uhr angesetzt, um 13 Uhr folgt der Finaldurchgang. Obwohl die Wetterprognosen im Wallis weiterhin nicht wirklich gut sind, sollte zumindest dieses Rennen stattfinden können. Die Piste ist für einen Slalom etwas einfacher zu präparieren als für eine Abfahrt.

Deine Meinung