Aktualisiert 28.03.2014 14:35

Bob

Auch Anschieberin Graf hört auf

Aus der Schweizer Bob-Delegation der Olympischen Spiele in Sotschi hat ein weiteres Mitglied den Rücktritt erklärt. Die Anschieberin Elisabeth Grafm steht nicht mehr zur Verfügung

Graf galt als Versprechen für die Zukunft. Bei Swiss Sliding hatte man gehofft, dass sie sich nun dafür entscheiden könnte, auf die Position der Steuerfrau zu wechseln. Sie gibt aber ihren beruflichen Plänen den Vorzug. «Ich werde im Herbst eine Ausbildung beginnen. Diese braucht meine volle Aufmerksamkeit, sodass der Spitzensport keinen Platz mehr in meinem Alltag hat», teilte die aus dem Toggenburg stammende Graf dem Verband mit.

Die Olympischen Spiele in Sotschi waren für Graf nicht nach Wunsch verlaufen. Sie hatte im Team von Fabienne Meyer, das mit Rang 8 immerhin Diplome holte, mit der Rolle der Ersatz-Bremserin vorliebnehmen müssen.

Silber an Junioren-WM

Die aus der Leichtathletik gekommene Graf war im November 2012 fulminant in ihre kurze Bob-Karriere gestartet. In ihrem allerersten Weltcup-Rennen hatte sie mit Fabienne Meyer in Whistler (Ka) den 2. Rang erreicht. Sie konnte aber nie an diesen Erfolg anknüpfen, es sollte der einzige Podestplatz auf dieser Stufe bleiben. Vor den Winterspielen in Sotschi hatte sich Graf in ihrem letzten internationalen Wettkampf an den Junioren-Weltmeisterschaften in Winterberg (De) über den Gewinn der Silbermedaille freuen dürfen (mit Pilotin Edith Burkard).

Vor Graf hatten aus der Schweizer Bob-Delegation der Olympischen Spiele in Sotschi bereits Thomas Lamparter, Jürg Egger (beide Anschieber), Fabienne Meyer, Caroline Spahni (beide Pilotinnen) und Ariane Walser (Anschieberin) ihre Karrieren für beendet erklärt. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.