Aktualisiert 10.06.2009 16:35

ÜberwachungsvideoAuch Basler fahnden mit Schläger-Video im Netz

Nach dem Fall Kreuzlingen stellt auch die Basler Staatsanwaltschaft ein Überwachungsvideo ins Netz. Sie sucht damit zwei Schläger, die in einem Bus einem 24-Jährigen schwere Verletzungen zugefügt hatten.

Die Tat hatte sich am 10. März ereignet. Die zwei Täter schlugen und traten nach einem kurzen verbalen Streit auf das Opfer ein. Der junge Mann erlitt erhebliche Gesichtsverletzungen. Im Zuge der bisherigen Fahndung seien die Täter aber nicht gefunden worden, teilte die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Mittwoch mit.

Daher hat sie jetzt Videoaufnahmen der Prügelei auf ihrer Website veröffentlicht: Die Tat, die sich nach 20 Uhr in einem Bus der Linie 30 im Kleinbasel abspielte, war von einer Überwachungskamera aufgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft hofft nun, aufgrund der Videobilder Hinweise auf die Täter zu erhalten. Das Interesse am Video ist moment dermassen gross, dass die Homepage zwischenzeitlich den Geist aufgab, wie Staatsanwaltschaftssprecher Markus Melzl mitteilte.

Erste Video-Fahndung

Es sei in Basel-Stadt das erste Mal, dass eine Videosequenz zu Ermittlungszwecken ins Netz gestellt worden sei, so Melz weiter. Zwar seien früher auch schon Fahndungsfotos veröffentlicht worden, die aus Videos stammten, jedoch noch nie bewegte Bilder.

Hier seien aber die Bedingungen gegeben: Es gehe um ein Delikt gegen Leib und Leben, anders seien die Täter bisher nicht eruierbar gewesen, die Tat habe sich im öffentlichen Raum abgespielt, und die Täter seien im Film gut erkennbar. Melzl erwartet aber nicht, dass dieses Fahndungsmittel künftig sehr häufig eingesetzt wird.

Ende Mai sind dank eines Videos aus einer Überwachungskamera drei Schläger im Thurgau festgenommen worden, die am Bahnhof Kreuzlingen zwei Männer brutal zusammengeschlagen hatten. Zur Ermittlung der Täter geführt hatte die Veröffentlichung des Videos durch die Thurgauer Kantonspolizei. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.