Turnen: Auch Brägger definitiv im Mehrkampf-Final
Aktualisiert

TurnenAuch Brägger definitiv im Mehrkampf-Final

Nach Oliver Hegi hat sich an den Weltmeisterschaften in Antwerpen auch Pablo Brägger wie erwartet für den Mehrkampf-Final der Männer am Donnerstag qualifiziert.

Nach Ende der Qualifikation belegte der Ostschweizer Brägger Platz 22, Hegi wurde hervorragender Neunter.

Die letzte von vier Abteilungen brachte am Dienstagvormittag im Gesamtklassement der Qualifikation der Männer nur noch geringfügige Veränderungen. Der Japaner Ryohei Kato stiess hinter seinem Landsmann Kohei Uchimura - der dreifache Weltmeister und Olympiasieger von London gewann die Qualifikation überlegen - und dem Amerikaner Samuel Mikulak auf Platz 3 vor. Pablo Brägger, der nach einem Sturz am Barren am Montag noch leichte Zweifel am Vorstoss in den Final der besten 24 gehegt hatte, qualifizierte sich als 22. für den Endkampf.

Oliver Hegi, der am Montag einen starken Wettkampf gezeigt hatte, konnte sich als Neunter in den Top Ten halten. Dem 20-jährigen Aargauer fehlten am Ende nur 0,033 Punkte zum Briten Daniel Purvis, der Rang 8 belegte. Dieser berechtigt im Final zu einem Diplom. Seit 1950 und der WM in Basel, als Walter Lehmann Weltmeister wurde, war kein Schweizer Turner mehr in einem Mehrkampf-Final an einer WM in den Top Ten klassiert.

Die beste Klassierung eines Schweizers an einem Einzelgerät schaffte Pablo Brägger am Reck, wo er in der Endabrechnung Platz 13 belegte. Dem Ostschweizer fehlten 0,233 Punkte zum Einzug in den Gerätefinal. Der Reckfinal, der traditionsgemäss am Sonntag die Wettkämpfe abschliesst, verspricht einmal mehr ein Spektakel. Olympiasieger Epke Zonderland (Ho) wird von Uchimura, dem Besten in der Qualifikation, und Fabian Hambüchen (De) herausgefordert. (si)

Deine Meinung