CL-Duell gegen YB - Auch dank Remo Freuler – so wurde Atalanta Bergamo zum Spitzenclub
Publiziert

CL-Duell gegen YBAuch dank Remo Freuler – so wurde Atalanta Bergamo zum Spitzenclub

Gut fünf Jahre vor dem heutigen Champions-League-Spiel gegen YB kickte Atalanta Bergamo im Niemandsland der italienischen Serie A. Dann kam Remo Freuler.

von
Lucas Werder
(aus Bergamo)
1 / 6
Remo Freuler ist bei Atalanta Bergamo unumstrittener Stammspieler.

Remo Freuler ist bei Atalanta Bergamo unumstrittener Stammspieler.

imago images/Nicolo Campo
Im ersten Champions-League-Gruppenspiel gegen Villarreal erzielte der Zürcher sogar ein Tor.

Im ersten Champions-League-Gruppenspiel gegen Villarreal erzielte der Zürcher sogar ein Tor.

imago images/ZUMA Wire
Direkt nach seinem Wechsel nach Bergamo musste Freuler einige Monate unten durch.

Direkt nach seinem Wechsel nach Bergamo musste Freuler einige Monate unten durch.

imago/Insidefoto

Darum gehts

  • Am Mittwochabend trifft YB in der Champions League auswärts auf Atalanta Bergamo.

  • Bei den Italienern gehört Nati-Star Remo Freuler zu den absoluten Leistungsträgern.

  • Der Club gehört in der Serie A zu den Topteams.

  • Das war vor fünfeinhalb Jahren, als Freuler vom FC Luzern nach Bergamo wechselte, noch anders.

222 Spiele hat Freuler seit seinem Wechsel vor fünfeinhalb Jahren für Atalanta Bergamo absolviert. Das macht im Schnitt rund 40 Spiele pro Saison. Obwohl er sich in Italien zum absoluten Leistungsträger entwickelte, nimmt man den 29-Jährigen in der Schweiz ausserhalb der Nationalmannschaft nur selten wahr.

Für Freuler selbst ist das keine Überraschung. «In der Deutschschweiz liegt der Fokus halt hauptsächlich auf Deutschland», sagt der 38-fache Nationalspieler. «Ich habe als Junge selber hauptsächlich die Spiele der Bundesliga geschaut.» Für ihn ist das Champions-League-Duell gegen YB am Mittwochabend (ab 18.45 Uhr live bei uns im Ticker) darum auch eine Chance. «Mit einer guten Leistung können wir die Leute in der Schweiz vielleicht etwas zum Umdenken bringen», sagt Freuler.

Neuer Trainer bringt Aufwind

Der 29-Jährige hat sich bei den Nerazzurri zum absoluten Leistungsträger entwickelt. Dabei hat es Freuler zu Beginn in Norditalien alles andere als leicht. Unter Trainer Edoardo Reja kommt der Zürcher in seinem ersten halben Jahr nur sechsmal zum Einsatz.

Doch im Sommer 2016 wird Gian Piero Gasperini neuer Atalanta-Coach. Mit ihm beginnt der rasante Aufstieg der Lombarden – und auch jener von Remo Freuler. Der Italiener macht innerhalb einer Saison aus einem Abstiegskandidaten einen Champions-League-Teilnehmer. In den fünf Jahren unter Gasperini ist Atalanta am Saisonende nie schlechter als Siebter, wird zum Dauergast in der Champions League und Remo Freuler ist aus dem zentralen Mittelfeld des Teams nicht mehr wegzudenken.

Erst seit vier Jahren in der Nati

«Der Erfolg der letzten Jahre hat den Club verändert und ihn auch ausserhalb Italiens bekannter gemacht», sagt Freuler. Besonders dazu beigetragen haben dürfte die Saison 2019/2020, als Atalanta in der Champions League bis in den Viertelfinal marschierte und dort um ein Haar das Star-Ensemble von PSG aus dem Wettbewerb kegelte (1:2 nach zwei Gegentoren in der Nachspielzeit).

In der Serie A ist Freuler längst eine feste Grösse, als er im Juni 2017 endlich zu seinem Nati-Debüt kommt. Durchsetzen kann er sich aber noch nicht, bei der WM 2018 kommt der Mittelfeldmann zu keiner einzigen Spielminute. Es dauert fast zwei Jahre, bis der 29-Jährige auch in der Nati zum Stammspieler wird. Bei der EM 2021 ist er im defensiven Mittelfeld neben Captain Granit Xhaka kaum wegzudenken.

Zweiter Schweizer im Team

Die ganz grossen Namen sucht man beim Drittplatzierten der vergangenen Serie-A-Saison vergebens. Der wertvollste Spieler im Atalanta-Kader ist der deutsche Aussenverteidiger Robin Gosens (38 Millionen Franken), der sich mit starken Auftritten an der EM 2021 ins Rampenlicht spielte.

Vorne wirbeln im Normalfall die beiden kolumbianischen Stürmer Duvan Zapata und Luis Muriel. Das Duo erzielte in der letzten Saison zusammen 37 Treffer. Glück für YB: Muriel sitzt beim Champions-League-Duell am Mittwochabend zu Beginn wohl angeschlagen nur auf der Bank.

Mit Berat Djimsiti hat Atalanta neben Remo Freuler noch einen weiteren Schweizer im Kader. Der Ex-FCZ-Profi gehört seit Jahren zum defensiven Stammpersonal. Vergangene Woche feierte der albanische Nationalspieler den ersten Geburtstag seines Sohnes Lion. Remo Freuler ist Götti.

1 / 4
Berat Djimsiti wechselte wie Remo Freuler im Januar 2016 aus der Schweiz nach Italien.

Berat Djimsiti wechselte wie Remo Freuler im Januar 2016 aus der Schweiz nach Italien.

imago images/NurPhoto
Robin Gosens ist dank seiner starken Leistungen bei Atalanta zum deutschen Nationalspieler geworden.

Robin Gosens ist dank seiner starken Leistungen bei Atalanta zum deutschen Nationalspieler geworden.

imago images/Gribaudi/ImagePhoto
Duvan Zapata ist bei Atalanta im Sturm gesetzt.

Duvan Zapata ist bei Atalanta im Sturm gesetzt.

imago images/Pacific Press Agency

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

1 Kommentar