Openair St.Gallen: Auch der Regen trübt die Stimmung nicht
Aktualisiert

Openair St.GallenAuch der Regen trübt die Stimmung nicht

Seit Donnerstag ist das Festival in vollem Gange: Culcha Candela und Solange la Frange waren die ersten Einheizer in St. Gallen.

von
ask

(Kamera: Philipp Rüegg, Schnitt: Mathieu Gilliand)

Die 35. Ausgabe läuft: Schon am Mittwochmorgen standen die ersten hartgesottenen Fans vor den Pforten am Haupteingang des Openairs St. Gallen Schlange. Die Veranstalter zeigten Herz und liessen die durchnässten Wartenden bereits eine Stunde früher auf das Gelände. Am Donnerstag um 20 Uhr sahen diese dann mit Johnny Lopez den ersten musikalischen Höhepunkt.

Eine Viertelstunde später heizten die schwedischen Beaus von Johnossi der Menge auf der Nebenbüne ein. Schlag auf Schlag ging es anschliessend weiter mit Culcha Candela: Die fünf Berliner Jungs überzeugten erneut mit einer energiegeladenen Show, mitreissenden Choreographien und jede Menge Partykrachern. Als letzte Band stand eine Delikatesse aus der Romandie an: Solange la Frange begeisterten mit Elektropunk und erhöhten die Vorfreude auf die erste Freinacht.

Am Freitag, dem 1.Juli, war es am Vormittag noch sonnig und warm - am Nachmittag allerdings kam der grosse Regen. Die rund 15 000 Besucher erwarten unter anderem Acts wie Die Fantastischen Vier, Janelle Monáe und die Headliner Digitalism. Die Stimmung im Sittertobel ist nach wie vor ausgelassen - trotz Unwetter.

Die Bildstrecken zum Event finden Sie hier.

www.20min.ch/soundshack/player/?playlistId=2027

www.20min.ch/soundshack/player/?playlistId=2027

Werden Sie Leser-Reporter!

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39.

Für einen Abdruck in der Zeitung gibts bis zu 100 Franken Prämie!

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie

Deine Meinung