Viva Magenta: Auch die Autowelt setzt auf die Farbe des Jahres von Pantone

Der Bentley GTC Speed im Pantone-Farbton des Jahres. 

Der Bentley GTC Speed im Pantone-Farbton des Jahres. 

Bentley
Publiziert

Viva MagentaAuch die Autowelt setzt auf die Farbe des Jahres

Ein satter Pinkton ist die Farbe des Jahres 2023: Viva Magenta! Die gehypte Farbe findet sich auch in der Autobranche wieder. 

von
Isabelle Riederer / A&W Verlag

Die Wahl der Farbe des Jahres, erkoren vom renommierten US-Farbinstitut Pantone, fiel heuer auf Viva Magenta 18-750. Der kräftige, dunkle Pinkton zieht seine Inspiration aus der Natur. Als Signal der Stärke soll die Nuance Mut und Furchtlosigkeit sowie pulsierenden Übermut und Optimismus, der dazu anregen soll, neue Geschichten zu schreiben, verkörpern. Ob der trendige Ton auch in der Automobilbranche zu finden ist? Wir haben uns umgeschaut und sind fündig geworden.

Porsche 718 Boxster Style Edition

Porsche

Der Porsche 718 Boxster Style Edition hat fürs neue Jahr nicht nur ein üppiges Update erhalten, sondern rollt auch gleich in der Trendfarbe des Jahres Ende Februar zu den heimischen Händlern. Bei den Zuffenhausenern nennt sich die neue Farbe Sternrubinneo. Der satte Pinkton ist vom legendären Porsche 911 Carrera RS der Generation 964 inspiriert.

Bentley GTC Speed

Bentley

Der Bentley Continental GTC Speed fällt ja schon auf, aber in der Farbe Magenta brennt er sich geradezu in die Netzhaut. Die Frage ist, darf man so einen Luxus-Sportwagen in einer solchen Farbe fahren? Man darf! Angetrieben von einem 6,0-Liter-W12-Motor mit Doppelturboaufladung und 659 PS ist der Continental GTC Speed das stärkste Cabriolet, das die Briten bisher auf die Räder gestellt haben.

Lamborghini Huracan STO

Lamborghini

Kurz nach Neujahr schickte Lamborghini eine ganze Horde seiner besten Stiere auf eine Tour durch den hohen Norden. Mit dabei ein Huracan STO in einem schimmernden Lila – zwar nicht ganz Magenta, aber doch aus der Farbfamilie. Ein baugleiches Modell gar in derselben Farbe hat auch der berühmte britische Youtuber und Sammler Shmee150 in seiner Garage stehen.

Zenvo TSR-S

Zenvo

Apropos Shmee150, der Brite, mit bürgerlichem Namen Tim Burton, mag seine Supercars gerne in knalligen Farben. Auch ein Zenvo TSR-S gehört zu seiner exklusiven Sammlung und dieser setzt ein knalliges Statement. Das Hypercar in der Farbe Wild Purple leistet 1193 PS und schafft es in 2,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Lediglich fünf Stück produziert die dänische Kleinserienmanufaktur pro Jahr. Kostenpunkt: knapp 1,8 Millionen Franken.

Rolls-Royce Cullinan

Rolls-Royce

Farblich halten sich die Briten normalerweise eher zurück. Doch für dieses Jahr schmeisst der Luxushersteller Rolls-Royce mit Farbe nur so um sich. Mitte Dezember präsentierte Rolls-Royce an der Art Basel Miami eine exklusive Auflage des Luxus-SUV Cullinan. Die «Inspired by Fashion: Re-Belle»-Ausgabe kann auf Wunsch in der Farbe Wildberry geordert werden. Ganz schön auffällig dieses freche Früchtchen.

BMW M3 Competition

BMW

So ein wildes Früchtchen hat auch BMW im Angebot. Die Farbe Wildberry wildert ebenfalls im gleichen Farbrevier und verschönert gegen Aufpreis jedes beliebige M-Modell. Ob die Farbe nun Optimismus versprüht, sei dahingestellt, sicherlich aber steht sie für pulsierenden Übermut.

Porsche Taycan Turbo S

Porsche

Als ob sich Porsche und Pantone abgesprochen hätten! Kaum ein Auto trifft farblich so sehr den Nagel auf den Kopf wie der aktuelle Porsche Taycan Turbo S in Sternrubin. Der Elektrosportler ist zwar nicht neu und die Lackfarbe auch nicht, nichtsdestotrotz scheinen die Zuffenhausener ein gutes Trendgespür zu haben.

Toyota Aygo

Toyota

Zugegeben, den Toyota Aygo gibt es in dieser Form nicht mehr, seit vergangenem Jahr gibt es ihn nur noch als Aygo X. Doch soll der Kleinwagen hier auch mal eine Lanze brechen für die «Normalos» auf den Strassen. Denn farbenfrohe Lackierungen sind nicht nur den Supercars dieser Welt vorbehalten! Mit dem Facelift der zweiten Generation erhielt der Winzling 2018 nämlich auch eine knallige Farbauffrischung, natürlich mit dem Namen «Magenta». Da hatte der Kleine schon vor fünf Jahren die Nase vorn.

Hol dir den Auto-Push!

Deine Meinung

13 Kommentare