Aktion der Fifa: Auch diese Nati vertritt die Schweiz an der WM

Publiziert

Aktion der FifaAuch diese Nati will die Schweiz erfolgreich an der WM in Katar vertreten

Derzeit stehen die Fussballstars im Fokus. Viele Fans unterstützen ihre Mannschaften vor Ort in Katar – und sie bestreiten ein eigenes Turnier. 20 Minuten hat mit einem Nati-Fan über seine Reise gesprochen.

von
Dominik Mani
1 / 4
22 Decks, 2626 Kabinen und so Platz für über 6700 Gäste hat die MSC World Europa, das während der WM im Hafen von Doha angelegt hat. 

22 Decks, 2626 Kabinen und so Platz für über 6700 Gäste hat die MSC World Europa, das während der WM im Hafen von Doha angelegt hat. 

IMAGO/Laci Perenyi
Das ist unsere Fan-Nati. Diese Supporter vertreten die Schweiz an der Fan-WM in Katar.

Das ist unsere Fan-Nati. Diese Supporter vertreten die Schweiz an der Fan-WM in Katar.

Markus Rohner
Die Hymne singen? Das können die Spieler.  

Die Hymne singen? Das können die Spieler.  

Markus Rohner

Darum gehts

«Die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft ist schlichtweg das Grösste für einen Fussballer», sagte Nati-Verteidiger Fabian Schär gegenüber 20 Minuten. Auch für Fans ist es ein Traum, WM-Spiele live vor Ort mitverfolgen zu können. Für Roman Freuler geht dieser Traum in Katar in Erfüllung. Der 47-Jährige fliegt für zwei Gruppenspiele der Nati ins Wüstenemirat (den WM-Spielplan findest du hier). 20 Minuten hat mit dem Winterthurer über seine spezielle Fan-Reise gesprochen.

«Ich werde auf einem Kreuzfahrtschiff übernachten», beschreibt Freuler seine Unterkunft in Doha. Freuler checkt auf der MSC World Europa ein. Das sei nicht die günstige Variante gewesen, aber er freue sich darauf, mit anderen Fans aus aller Welt auf dem Schiff in Kontakt zu kommen. Gemäss Medienberichten beginnen die Preise pro Nacht bei 350 Franken.

Weit günstiger sind die Tickets für die Spiele. Zwischen 60 und 140 Franken müsse man rechnen. Freuler wird seinen Aufenthalt im Wüstenstaat ausnutzen. Neben den beiden Schweizer Partien schaut sich Freuler vier weitere Partien an. Der 47-Jährige wird die WM aber nicht nur als Fan beobachten, er wird auch selber im Einsatz stehen.

Erste Fan-WM 

Die Fifa hat sich zudem für die diesjährige WM eine besondere Aktion überlegt, um das Erlebnis auch für die Supporter (noch) unvergesslicher zu machen. Im Vorfeld zur WM gab es in den sozialen Medien einen Aufruf, wer die Schweiz an der Fan-WM vertreten möchte. Voraussetzung sei, dass man ein wenig Ahnung vom Fussball habe und die Nati vor Ort unterstütze.

Diese Anforderungen erfüllte Freuler. Der 47-Jährige meldete sich und wurde auserwählt die Schweiz an der Fan-WM zu repräsentieren. Freuler trifft ab kommender Woche mit der Fan-Nati auf die gleichen Gegner wie Granit Xhaka und Co. Abgesehen davon, haben die beiden Turniere nicht viel gemein. Der Modus ist den Hobby-Kicker angepasst.

«Es spielen jeweils fünf gegen fünf, zweimal acht Minuten», erklärt Freuler zu 20 Minuten. So könne das Turnier an vier Tagen durchgespielt werden. «Die Gruppen sind aber die gleichen wie bei den Profis.» Das erste Highlight für die Fan-Kicker fand jedoch bereits vor der WM statt.

Kommt die Fan-Nati weiter als die Yakin-Truppe?

Training mit Nati-Coach Yakin

Die Truppe ist vorbereitet für das Turnier, das am Donnerstag startet. So nahm sich Nati-Trainer Murat Yakin Ende Oktober Zeit um die «zweite Mannschaft» zu trainieren und aufs Turnier einzuschwören. «Er hat uns in einer Stunde nicht zu besseren Fussballern gemacht, aber es war sehr cool.»

Er habe sie motiviert und betont, dass es an der WM um etwas Grosses gehe. «Als Team möchten wir so weit kommen wie möglich, aber es ist schwierig einzuschätzen, wie stark unsere Gegner sind», sagt der Winterthurer über die Ziele der Fan-Nati. Sollte das Turnier ein Erfolg sein, hofft Freuler, dass es bei den nächsten Austragungen wieder kommt.

«Wir haben eine die beste Nati aller Zeiten»

«Es ist die erste Fan-WM, wenn es gut läuft, überlegen es sich die nächsten Organisatoren vielleicht auch», sagt Freuler, der die Nati schon an den letzten drei Grossturnieren begleitet hat. Auch die Unterkunft der Fans ist einzigartig. Die Fan-Nati logiert nicht wie ihre Stars alle zusammen im Luxushotel. «Jeder hat seine Reise individuell gebucht.» Freuler reist für das zweite Spiel der Nati nach Katar.

Nach der Gruppenphase geht es für ihn zurück in die Schweiz, egal, wie es für die Yakin-Truppe läuft. «Sollten sie sich für den Viertelfinal qualifizieren, reise ich nochmals nach Doha.» Der Nati traut der Winterthurer viel zu. «Wir haben wohl eine die beste Nati aller Zeiten, weshalb ich hoffe, dass wir weit kommen. Wenn es gut läuft, ist meiner Ansicht nach der Halbfinal möglich.»

Dein tägliches WM-Update

Verpasse keine Neuigkeiten zur WM 2022 in Katar und erhalte täglich ein WM-Update mit allen News von vor Ort sowie zur Schweizer Nationalmannschaft – direkt von unseren Reportern aus Doha in dein Postfach.

Deine Meinung

3 Kommentare