Skiakrobatik: Auch Evelyne Leu tritt Ende Saison ab

Aktualisiert

SkiakrobatikAuch Evelyne Leu tritt Ende Saison ab

Der Schweiz gehen die Olympiasieger aus. Nicht nur Snowboarder Philipp Schoch plant Ende Saison seinen Abgang, auch Ski-Akrobatin Evelyne Leu bittet zum letzten Tanz.

von
Marcel Allemann

«Ich habe mich ent­schieden – Ende Saison ist Schluss», sagt die Aerials-Olympiasiegerin von 2006. Sie hat auch bereits konkrete Vorstellungen da­rüber, wie ihre Zukunft aussehen wird: «Ich gehe nochmals zur Schule.» Leu will sich zur Marketing-Fachfrau ausbilden lassen und sucht als Ergänzung ­dazu noch ­eine 50-Prozent-Stelle. Damit verliert der Schweizer Sport im Frühling 2010 einen ­weiteren Olympia-Champion. Gestern hat 20 Minuten ­darüber berichtet, dass Snowboard-Doppel­olympiasieger Philipp Schoch Ende Saison seinen Rücktritt plant.

Bevor es jedoch so weit ist, haben sowohl Schoch wie auch Leu Grosses vor. Die neuerdings im Aargau wohnhafte Baslerin möchte zum Abschluss nochmals durchstarten «und diese letzte ­Saison so richtig geniessen». Der Terminkalender der ­Skiakrobaten will es so, dass aus­gerechnet das Olympia-Rennen in Vancouver ihre Derniere wird. «Klar mache ich mir schon jetzt darüber einige Gedanken», gibt Leu zu.

Sie weiss auf jeden Fall, wie man Olympiasiegerin wird, was sie beim erneuten Kampf um Gold als Vorteil wertet, ohne sich dabei unter Druck zu setzen: «Das Ganze mit ­einer gewissen Gelassenheit anzugehen, ist wichtig. Zu verlieren habe ich nichts, die Goldmedaille von Turin kann mir niemand nehmen.» Die 33-Jährige will die positiven Erinnerungen von damals mitnehmen, «aber auf keinen Fall Olympia 2006 kopieren. Das würde nicht funktionieren.»

Deine Meinung