Aktualisiert 06.11.2019 22:19

Auch Mazda steht jetzt unter Strom

Der Crossover MX-30 soll die Japaner ins elektrische Zeitalter führen – abgesichert durch einen kleinen Wankelmotor – vielleicht.

von
Dave Schneider
6.11.2019
Der an der Tokyo Motor Show vorgestellte MX-30 setzt nämlich nicht auf eine möglichst hohe Reichweite, sondern begnügt sich mit ...

Der an der Tokyo Motor Show vorgestellte MX-30 setzt nämlich nicht auf eine möglichst hohe Reichweite, sondern begnügt sich mit ...

Mazda
... einer Batteriekapazität von 35,5 kWh, die Strom für etwa 200 Kilometer bereithalten soll.

... einer Batteriekapazität von 35,5 kWh, die Strom für etwa 200 Kilometer bereithalten soll.

Mazda
Auch punkto Design geht Mazda eigene Wege. Der MX-30 ist ein SUV-Coupé, die derzeit en vogue sind – allerdings mit hinten angeschlagenen Fondtüren.

Auch punkto Design geht Mazda eigene Wege. Der MX-30 ist ein SUV-Coupé, die derzeit en vogue sind – allerdings mit hinten angeschlagenen Fondtüren.

Mazda

Mazda geht gern eigene Wege. Und das tun die Japaner nun auch bei ihrem ersten Elektroauto: Der an der Tokyo Motor Show vorgestellte MX-30 setzt nämlich nicht auf eine möglichst hohe Reichweite, sondern begnügt sich mit einer Batteriekapazität von 35,5 kWh, die Strom für etwa 200 Kilometer bereithalten soll.

Das genügt, ist Mazda überzeugt, denn der MX-30 soll eher ein Zweitwagen für die kurzen Strecken sein. Zwar ist ein Range Extender in Form eines kleinen Wankelmotors, der unterwegs Strom für mehr Reichweite produziert, angedacht, dieser wird jedoch zur Markteinführung des MX-30 im nächsten Sommer noch nicht verfügbar sein.

Die Fondtüren gehen «verkehrt» auf

Auch punkto Design geht Mazda eigene Wege. Der MX-30 ist ein SUV-Coupé, die derzeit en vogue sind – allerdings mit hinten angeschlagenen Fondtüren. Damit entfällt die B-Säule, was den Zustieg zu den hinteren Plätzen vereinfachen soll. Der Elektromotor generiert 103 kW und treibt die Vorderräder an, Allradantrieb gibt es also leider nicht.

Im Innenraum werden wo immer möglich nachhaltige Materialien eingesetzt, beispielsweise Ablagen aus Kork. Im Cockpit ist ein zusätzliches Display in der Mittelkonsole, der Rest ist schnörkellos und auf das Wesentliche reduziert, wie man es sich von Mazda gewohnt ist. Der neue MX-30 kann bereits vorbestellt werden: Mit einer Anzahlung von 1000 Franken kann man sich jetzt einen von 100 First Edition für 36'990 Franken bestellen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.