Aktualisiert

Wieder daAuch mit Schwalbe keinen Frühling

Die Schwalben kehren in diesen Tagen nach und nach an ihre Brutplätze zurück. Ein Ende von Kälte und Schnee bedeutet dies jedoch noch lange nicht. Denn eine Schwalbe mache tatsächlich noch keinen Frühling.

Jene Schwalben, die derzeit zu ihren Brutplätzen zurückkehrten, riskierten immer noch eine kräftige Abkühlung, sagte Hannes von Hirschheydt, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Vogelwarte Sempach, auf Anfrage. Erst wenn das Gros der Schwalben wieder am Brüten sei, könne man definitiv mit wärmerem Wetter rechnen.

Die Rückkehr der Schwalben vollziehe sich nicht in einem Schub, sondern über einen längeren Zeitraum, sagte von Hirschheydt. Wie üblich seien dieses Jahr die Felsenschwalben als erste wieder in der Schweiz aufgetaucht.

Die erste Felsenschwalbe am 6. Februar

Am 6. Februar sei in Colombey-Muraz VS ein erstes Mal eine Felsenschwalbe gesichtet worden. Weitere Felsenschwalben wurden Mitte Februar im Tessin und in Freiburg beobachtet.

Die übrigen drei Schweizer Schwalbenarten - Rauchschwalbe, Mehlschwalbe und Uferschwalbe - wurden zwischen dem 1. und 9. März erstmals gesichtet. Die ersten brütenden Schwalben wurden dieses Jahr am 13. März in Horgen ZH beobachtet.

Üblicherweise brüten Schwalben jedoch später. Die ersten Tiere kehrten in diesen Tagen zu ihren Brutplätzen zurück, die letzten dagegen erst im Juni, sagte von Hirschheydt. Und deshalb mache ein Schwalbe tatsächlich noch keinen Frühling. (sda)

Alles zum Wetter auf 20 Minuten Online finden Sie hier:

Deine Meinung