Urteil für Luzern: Auch nach Ladenschluss darf noch verkauft werden
Aktualisiert

Urteil für LuzernAuch nach Ladenschluss darf noch verkauft werden

Frohe Kunde für Geschäfte und Kunden: Wer sich in Luzern kurz nach Ladenschluss noch im Geschäft befindet, darf auch noch bedient werden.

von
mme
Wer sich kurz nach Ladenschluss noch in einem Geschäft befindet, darf noch bedient werden.

Wer sich kurz nach Ladenschluss noch in einem Geschäft befindet, darf noch bedient werden.

In Läden im Kanton Luzern dürfen letzte Kunden, die sich nach Ladenschluss im Geschäft befinden, weiterhin noch bedient werden. Dies haben Polizei und Staatsanwaltschaft an einem Treffen mit Vertretern des Detaillistenverbands und der City Vereinigung klargemacht.

Grund für das von Justizdirektorin Yvonne Schärli (SP) anberaumte Treffen zur Praxis bei den Ladenschlusszeiten war ein Strafbefehl der Staatsanwaltschaft gegen eine Geschäftsführerin in der Luzerner Altstadt Ende 2014. Im Laden waren Kunden bei geschlossener Tür, aber nach Ladenschluss bedient worden. Nach einer Einsprache und Kritik in der Presse wurde der Strafbefehl aufgehoben.

Türen müssen geschlossen sein

Die Luzerner Behörden wollen an der bisherigen Praxis festhalten, wonach Kunden auch nach Ladenschluss während 10 bis 15 Minuten noch fertig bedient werden dürfen, wie die Luzerner Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte. Haben die Verantwortlichen im Laden Vorkehrungen zur Schliessung des Ladens getroffen, müssen sie im Grundsatz keine Anzeige befürchten.

Das Vorgehen sei für alle Beteiligten angemessen. Es entspreche der Praxis und dem Recht, heisst es in der Mitteilung weiter. Am Treffen zur Umsetzung der Ladenschliessungszeiten hielten laut Mitteilung der Detaillistenverband und die City Vereinigung fest, dass der Vorfall vom Dezember und die Anzeige ein Einzelfall war.

(mme/sda)

Deine Meinung