Auch Ross Brawn verlässt Ferrari
Aktualisiert

Auch Ross Brawn verlässt Ferrari

Der Aderlass im Formel-1-Team von Ferrari hat weitere grosse Namen erfasst. Nach Michael Schumacher und Teamchef Jean Todt verlassen auch der Technische Direktor Ross Brawn und Paolo Martinelli, der Leiter der Motorenabteilung, die Scuderia.

Brawns Nachfolger wird der Italiener Mario Almondo, der bisherige Personalchef des Konzerns. Für Martinelli rückt Gilles Simon nach. Der Franzose war bislang für die Motorenentwicklung verantwortlich.

Derweil sich Brawn vordergründig ins Berufsleben zurückziehen wird, übernimmt Martinelli eine neue, noch nicht definierte Aufgabe in der Fiat-Gruppe. Brawn hatte am Ende der Saison 1996, ein Jahr nach Michael Schumacher, von Benetton zu Ferrari gewechselt. Unter der Ägide des Engländers gewann Ferrari 84 Grands Prix und sechs Titel in der Team-WM (1999 - 2004) und wurde Schumacher fünfmal Weltmeister (2000 - 2004).

(si)

Deine Meinung