Aktualisiert

Reto von ArxAuch unter Del Curto kein Nati-Comeback

HCD-Leitwolf Reto von Arx (33) ist auch deshalb Kult, weil er seit 2002 nicht mehr für die Nationalmannschaft spielt. Und jedes Jahr kann spekuliert werden, ob es wohl mit Reto von Arx für die WM-Halbfinals gereicht hätte - immerhin ist er ja soeben zum dritten Mal zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt worden - vor allen Ausländern.

von
Klaus Zaugg

An diesen Spekulationen wird sich auch dann nicht ändern, sollte Arno Del Curto Nationaltrainer werden. Der HCD-Trainer erklärte nämlich gegenüber 20 Minuten Online: «Ich würde Reto von Arx nicht aufbieten. Für mich käme der Job des Nationaltrainers ja frühestens nach der WM 2010 in Frage - und dann wäre Reto sowieso zu alt…»

Dass Arno Del Curto für die Nachfolge von Ralph Krueger ins Gespräch kommt, war nicht zu verhindern: Wann immer irgendwo eine attraktive Trainerstelle neu zu besetzen ist, wird der HCD-Kulttrainer von den Medien zum Thema gemacht. Mal in Bern, mal in Lugano oder Zürich, hin und wieder sogar in Helsinki oder Berlin. Und nun eben für die Nachfolge von Ralph Krueger.

Obwohl die Chancen nur theoretisch sind. Del Curto sagt gegenüber 20 Minuten Online ganz klar: «Ich könnte den Job nur eine Saison und im Nebenamt machen. Davos würde mich nie aus dem laufenden Vertrag freigeben.» Pius-David Kuonen, bei Swiss Ice Hockey im Verwaltungsrat für die sportlichen Bereiche zuständig, bestätigte indes gegenüber 20 Minuten Online erneut: «Wir haben ganz klar gesagt, dass wird einen Nationaltrainer im Vollamt wollen und eine längerfristige Zusammenarbeit anstreben. Daran hat sich nichts geändert». Daran kann auch Philippe Gaydoul, ein Fan von Arno Del Curto, nichts ändern - er hat nur eine Stimme im Verwaltungsrat von «Swiss Ice Hockey», der über die Besetzung des Nationaltrainerpostens entscheidet und ist schon mit seinem Antrag nicht durchgekommen, Krueger nach der WM 2009 zu feuern.

Auch die NLA-Klubs stellen sich wohlweislich gegen eine Lösung eines Nationaltrainers im Nebenamt und haben ebenfalls einen Sitz im Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey. Ein Klubgeneral, dessen Name uns gerade entfallen ist, hat es auf den Punkt gebracht: «Man stelle sich vor, Arno Del Curto wäre Nationaltrainer gewesen als Nationalverteidiger Beat Forster von den ZSC Lions nach Davos transferiert worden ist. Unvorstellbar.»

Kronfavorit für die Krueger-Nachfolge ist nach wie vor ZSC-Trainer Sean Simpson (20 Minuten Online berichtete).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.