01.03.2016 20:40

Autosalon Genf

Auch VW tüftelt an selbstfahrendem Auto

Autonomes Fahren ist bei Apple und Google längst ein Thema. Nun will auch VW auf dem Markt mitmischen.

Präsentiert seine Marke als innovativ: VW-Chef Matthias Müller bei der Medienkonferenz zum Autosalon in Genf. (29. Februar 2016)

Präsentiert seine Marke als innovativ: VW-Chef Matthias Müller bei der Medienkonferenz zum Autosalon in Genf. (29. Februar 2016)

Kein Anbieter/Uli Deck/EPA

Lange genug scheint VW nur für Negativschlagzeilen gesorgt zu haben. Nun sollen wieder Innovationen das Bild des deutschen Autoherstellers prägen. Zum Start des 86. Genfer Autosalons, der vom 3. bis 13. März stattfindet, bringt VW das Thema autonomes Fahren auf den Tisch.

Laut einem Bericht der «Welt» hat der Konzern dafür im November letzten Jahres den IT-Experten und ehemaligen Mercedes-Chefentwickler Johann Jungwirth eingestellt. Jungwirth war unter anderem schon bei Apple tätig. Nun muss er seinen ehemaligen Arbeitgeber sowie auch Google beim Vorpreschen auf dem Automarkt «auf Abstand halten», wie es im Bericht heisst.

Leben retten

An einer Medienkonferenz zum Genfer Autosalon wagt Jungwirth eine Prognose: «In fünf Jahren sind wir so weit, dass der Volkswagen-Konzern Autos herstellt, die vollkommen autonom fahren können, die weder ein Lenkrad noch ein Pedal haben.»

Im Lauf seines Lebens verbringe ein Mensch durchschnittlich 37'600 Stunden im Auto. Wenn er nicht mehr aktiv fahren müsse, werde ihm diese Zeit wieder geschenkt, so Jungwirth. Zudem könnte durch die neue Technologie das Leben von 1,25 Millionen Menschen gerettet werden, rechnete Jungwirth vor – so viele Menschen sterben jährlich weltweit bei Autounfällen.

Erst darüber lächerlich gemacht

Auch Volkswagenchef Matthias Müller ist überzeugt, dass sich das autonome Fahren in naher Zukunft durchsetzen wird. Alle Kapazitäten des VW-Konzerns würden dafür zusammengezogen, sagte Müller einem Reporter von N24.

Noch im Herbst habe der einstige Porsche-Chef jedoch andere Töne für die zukunftsweisende Innovation übrig gehabt. So habe er selbstfahrende Autos als ein Hype bezeichnet, der durch nichts zu rechtfertigen sei.

Zentren geplant

Nun aber rüstet sich Volkswagen auch in Sachen Infrastruktur für die technischen Trends der Zukunft. So genannte Future Centers sollen errichtet werden, schreibt die «Welt»: eines in Potsdam, eines im Silicon Valley und eines in China.

Die Konkurrenz ist stark. Bereits 2014 hat Google sein erstes selbstfahrendes Auto vorgestellt. Auch Daimler, Volvo und BMW haben Ambitionen, bei der Entwicklung des «digitalen, vernetzten Autos» vorzupreschen.

Google gibt Fehler zu

Der Internetkonzern Google hat erstmas einen Fehler nach einem Unfall mit einem seiner selbstfahrenden Autos eingeräumt. «In diesem Fall sind wir klar mitverantwortlich», erklärte Google in seinem Monatsbericht für Februar. Das selbstfahrende Auto war – mit sehr geringer Geschwindigkeit – mit einem Bus zusammengestossen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.