Aktualisiert 06.02.2008 19:47

Auch Yendi ruft Giftschals zurück

Die Westschweizer Damenmodekette Yendi ruft Schals zurück. Es bestehe der Verdacht, dass die orangefarbenen Viskose-Halstücher leicht mehr aromatische Amine enthielten als der vorgeschriebene Normwert.

Das betroffene Modell mit Fransen war laut einer Mitteilung vom Mittwoch in den Farben Pflaume, Altrosa, Orange, Blau, Grau und Schokobraun unter der Typenbezeichnung 5262 erhältlich. Verkauft wurden die Schals der betroffenen Bestellung zwischen dem 1. September 2007 und dem 31. Januar.

Vom Fehler, zu dem es laut einer Unternehmenssprecherin beim Färbeprozess kam, sei ein Teil der orangefarbenen Halstücher betroffen. Von diesen wurden nach Angaben der Sprecherin rund 650 Stück verkauft. Vorsichtshalter würden aber auch die Stücke in anderen Farben zurückgerufen. Der Preis von 12.90 Fr. wird zurückerstattet.

Erst am Dienstag warnte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) vor einer massiven Konzentration des giftigen Stoffes Benzidin in schwarzen Damenhalstüchern der Modekette Tally Weijl. Der Grenzwert wurde beinahe um das Hundertfache überschritten.

Ursache der erhöhten Benzidin-Werte war ein Produktionsfehler. Benzidin ist ein Ausgangsstoff für die Farbherstellung. Laut Angaben des Importeurs wurden seit Ende November 2007 gegen 2400 der schwarzen Halstücher verkauft.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.